Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Dortmunder Kaiserviertel: Neuer Unverpacktladen ab August

Foto: Golden Sun Society GmbH
Teilen
Teilen

Unverpacktladen und faire Fashion unter einem Dach: Das bietet ab 1. August 2020 ein neuer Shop im schönen Viertel an der Dortmunder Kaiserstraße. ettics x Füllbar heißt das Konzept, dass auch schon in Witten Erfolge feierte.

Vor mehr als drei Jahren eröffnete in Witten aus einer studentischen Initiative heraus der Unverpacktladen Füllbar. 2019 vergrößerte man sich und ergänzte das Sortiment um fair und ökologisch produzierte Kleidung. Von Anfang an war es ein Vorzeigeprojekt – und auch in Dortmund wird der erste Ableger des Projekts diesen Charakter haben. In den Regalen an der Kaiserstraße 52 finden sich Bio-Lebensmittel zum selber abfüllen, Zerowaste-Produkte und „eco & fair“ Fashion. Die kommt etwa von bekannten Marken wie Armedangels, KnowledgeCotton Apparel und Nudie Jeans.

Soll soll der Store aussehen | Foto: Golden Sun Society GmbH

Bevor der modern-urbane Laden mit hellem Holz-Interieur öffnen kann, gibt es natürlich noch eine Crowdfunding-Kampagne. Ohne geht ja heute fast nicht mehr. Das erste Ziel von 10.000 Euro soll nachhaltige Glasbehälter für trockene Lebensmittel bescheren. Werden 20.000 Euro erreicht, sollen noch mehr faire Marken aus dem Bereich Green Lifestyle und Fair Fashion akquiriert werden.

Die Glasbehälter sollen per Crowdfunding gesponsert werden | Foto: ettics GmbH

Mit ettics x Füllbar wird das Kaiserstraßenviertel um ein tolles Format ergänzt. Das Quartier am östlichen Ende der Innenstadt gilt sowieso schon als kleine Oase, wo inhabergeführte Geschäfte und interessante Konzepte Raum haben und auf ein buntes und offenes Publikum treffen. Fairer Konsum passt hier perfekt hin.
ettics x Füllbar: Kaiserstraße 52, Dortmund; ettics.com

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region