Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Pop-up-Store statt Club: Das Moog in Dortmund sattelt um

Foto: panUrama GmbH / Lukas Erdmann
Teilen
Teilen

Die Grillsaison ist schon in vollem Gange, ihr wollt euer Fleisch aber nicht beim Discounter um die Ecke holen? Dann hilft euch vielleicht der Gang in den Filetshop-Pop-up-Store im Dortmunder Moog, der seit dem 15. Mai geöffnet hat.

Not macht bekanntlich erfinderisch. Das trifft auch auf die Kollaboration der panUrama GmbH, die hinter vielen gastronomischen Konzepten im Dortmunder U steckt, und Filetshop-Betreiber Martin Hesterberg zu. Beide Parteien haben sich nämlich kurzerhand zusammengeschlossen und am 15. Mai im Moog einen Filetshop-Pop-up-Store eingerichtet. Wo sonst am Wochenende fleißig abgezappelt wird, könnt ihr nun also feinste Fleischwaren ergattern.

Foto: panUrama GmbH / Lukas Erdmann
Foto: panUrama GmbH / Lukas Erdmann

Was aber erwartet euch konkret? Kenner des Filetshop-Konzepts wissen, wie der Hase läuft. Zur Auswahl stehen  frisches Fleisch aus tiergerechter Weidehaltung, internationale Steak- und Barbecue-Spezialitäten sowie eine eigene Feinkost-Linie. Alles getreu dem Motto „Weniger, aber dafür besseres Fleisch“. Das wertige Fleisch landet auch im benachbarten Emil auf den Tellern. Die werden seit dem 15. Mai endlich wieder im eigenen Restaurant aufgetischt, statt nur geliefert zu werden.

Klar, dass der Verkauf nicht ganz „normal“ über die Bühne geht. Ist ja immer noch Corona. Wenn ihr also ein paar Steaks für die Grilleröffnung im heimischen Garten kaufen wollt, denkt an den Sicherheitsabstand (Abstandsmarkierungen und Leitsystem sind im  Pop-up-Store gekennzeichnet). Außerdem solltet ihr natürlich einen Mund-und-Nasen-Schutz einpacken. Den könnt ihr zur Not  auch direkt vor Ort erwerben. Außerdem stehen euch an mehreren Stellen im Laden Hand- und Flächendesinfektionsmittel zur Verfügung. Alles tutti also.

Foto: panUrama GmbH / Lukas Erdmann
Foto: panUrama GmbH / Lukas Erdmann

Hesterberg ist im Übrigen kein Unbekannter in der Gastro-Szene des Ruhrgebiets. Bereits 2011 eröffnete er seinen ersten Filetshop in der Saarlandstraße, in den folgenden Jahren kamen weitere Ableger sowie die Steak-Akademie in Dorstfeld zur Marken-Familie hinzu. Obwohl die Firmengruppe in den letzten Jahren finanziell ins Schlittern gekommen ist, gibt sich Hesterberg in Sachen Pop-up-Store zuversichtlich: „Es freut mich, dass es nun am Dortmunder U das (meiner Meinung nach) beste Fleisch der Stadt gibt. Mit viel Freude werde ich meinen Teil dazu beitragen, versprochen!“, so der Fleischexperte in einer Pressemitteilung

Der Filetshop Pop-up-Store, Emil-Moog-Platz 1, Dortmund

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region