Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Die besten Festivals 2020 in NRW

Foto: Krists Luhaers
Teilen
Teilen

Neues Jahr, neue Festival-Saison. Und in Nordrhein-Westfalen findet ihr sowieso die besten Festivals, ist so, alle sagen das. Da kann man sich überhaupt nicht entscheiden, ob jetzt Rock am Ring, Juicy Beats, Parookaville oder Docklands, ob Rock, Elektro, Hip-Hop oder Reggae. Aber keine Sorge: Wir wissen, was wie wo und vor allem wann geht. Hier sind die besten Festivals 2020 in NRW.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Festivals in NRW im Februar 2020

Approximation Festival | 6.–9.2. | Düsseldorf

Sóley | Foto: Ingibjörg Birgisdóttir

Das erste Festival des Jahres steigt bereits im Februar. Es hört auf den Namen „Approximation“ und läuft vom 6. bis zum 9. Februar in Düsseldorf. Die Konzerte der zauberhaften Sóley und des nicht minder zauberhaften Jimi Tenor mit jeweiligem DJ-Set sind leider schon ausverkauft. Ihr habt aber noch die Chance, Sarah Nicolls und Rolf Hansen am 6. Februar im Salon des Amateurs, oder Meredith Monk und ihr Vocal Ensemble je am 7. und 8. Februar im Tanzhaus NRW zu erleben. Das Festival schließt am 9. Februar mit einer Vorführung von „Quarry: An Opera in Three Movements“ von Meredith Monk in der Filmwerkstatt.
Approximation Festival: 6.–9. Februar, verschiedene Orte, Düsseldorf
Highlights: Sóley | Jimi Tenor | Meredith Monk

Festivals in NRW im April 2020

Impericon Festival | 18.4. | Oberhausen

As I Lay Dying | Foto: Avocado Booking

Im April ist es gar keine schlechte Idee, ein Festival noch überdacht abzufeiern. Und so findet das Impericon Festival – ganz richtig, das gehört zum gleichnamigen Online-Versandhandel – eben in der Turbinenhalle Oberhausen statt. Gefeiert wird trotzdem: Einen ganzen Tag lang scheppern die Wände vor dem Lärm von Alternative, Hardcore und Metalcore, dass es eine Freude ist. Headliner sind die unermüdlichen As I Lay Dying.
Impericon Festival: 18.4., Turbinenhalle, Oberhausen
Highlights: As I Lay Dying | Eskimo Callboy | Neara

c/o Pop | 22.–26.4. | Köln

Kat Frankie | Foto: Timothy Wiehn

Das letzte Jahr brachte große Veränderung beim c/o Pop: Zum einen zog man örtlich nach Ehrenfeld um, zum anderen wurde der Termin vom Spätsommer in den späten Frühling geschoben. Deshalb gibt es 2020 nur wenige Veränderungen am Konzept, aber dafür die gleichbleibend hohe Qualität des Programms. Knapp eine Woche könnt ihr euch Ende April in Köln die ganze Bandbreite der nationalen und internationalen Popkultur an verschiedenen Locations zu Gemüte führen. 2020 neu dazugekommen: die zauberhafte Kulturkirche.
c/o Pop: 22.–26.4., verschiedene Orte, Köln
Highlights: Kat Frankie | GoGo Penguin | The Düsseldorf Düsterboys

Freedom Sounds Festival | 24.–25.4. | Köln

Das Freedom Sounds Festival ist das Glück der Spätgeborenen – zumindest, wenn ihr auf Reggae, Ska (ohne Punk), Dub und Soul steht. Zwei Tage lang wird die Essigfabrik zum Hotspot der Rude Boys and Girls aus NRW und weit darüber hinaus.
Freedom Sounds Festival: 24.–25.4., Essigfabrik, Köln
Highlights: The Skalites | The Skints | Horace Andy & The Dub Asante Band

Mayday | 30.4. | Dortmund

Die Mayday ist aus dem Ruhrgebiet nicht mehr wegzudenken. 2020 steigt der 14-Stunden-Rave in den Westfalenhallen bereits zum 30. Mal (wir gratulieren), entsprechend hoch dürfte der Andrang sein. Zum Line-Up steht noch nichts fest, aber da machen wir uns einfach mal keine Sorgen.
Mayday: 30.4., Westfalenhallen, Dortmund
Highlights: Noch kein Line-Up bekannt

Festivals in NRW im Mai 2020

Punk in Drublic | 15.5. | Oberhausen

NOFX | Foto: Joe Leonard

Fat Mike und Konsorten versorgen euch auch 2020 mit erstklassigem Klampfengeschredder und engelsgleichem Gegröle. In NRW freuen sich Punks und solche, die es werden wollen, über einen Termin in Oberhausen, bei dem neben den Gastgebern NOFX auch die Cover-Truppe Me First And The Gimme Gimmes sowie Comeback Kid auftreten werden.
Punk in Drublic: 15.5., Turbinenhalle, Oberhausen
Highlights: NOFX | Me First And The Gimme Gimmes | Comeback Kid

Paluma Festival | 23.5. | Bochum

In diesem Jahr gibt es keine Pause: Nach dem erfolgreichen zweiten Paluma-Festival 2019 sowie einer Indoor-Wintersause bringt die dritte Ausgabe Techno- und Elektro-Klänge ins Herz des Ruhrgebiets. An der Bochumer Jahrhunderthalle könnt ihr am 23. Mai shufflen (macht man das noch?), was das Zeug hält. Zum Line-Up gibt es noch nicht viel zu sagen.
Paluma Festival: 23.5., Jahrhunderthalle, Bochum
Highlights: Noch kein Line-Up bekannt

Moers Festival | 29.5.–1.6. | Moers

Einmal im Jahr wird Moers zum Mekka der Jazz-Szene, dann nämlich, wenn das Moers Festival ins Land steht. Dabei meint Jazz eben nicht nur das, was gerne mal in Lounge-Aufzügen läuft (das eigentlich gar nicht), sondern die ganze Bandbreite eine der innovativsten und experimentierfreudigsten Genres, denen ihr da draußen begegnen könnt. Das Festival findet dabei nicht nur in der 2014 eigens errichteten Festivalhalle, sondern verteilt über ganz Moes statt.
Moers Festival: 29.5.–1.6., verschiedene Orte, Moers
Highlights: Noch kein Line-Up bekannt

Luft und Liebe | 30.–31.5. | Duisburg

Das Luft und Liebe hat sich dem Sound von Deep House und Minimal House verschrieben, ist im Herzen aber eigentlich ein Hippie-Festival, wie ja auch der Name verrät. Zwei Tage lang stehen die Zeichen in der Duisburger Villa Rheinperle auf Harmonie und einfach gute Laune bei tanzbaren Klängen, einfach netten Leuten und sicherlich ganz hervorragendem Wetter. Kann man nix falsch machen.
Luft und Liebe: 30.–31.5., Villa Rheinperle, Duisburg
Highlights: Noch kein Line-Up bekannt

Festivals in NRW im Juni 2020

Rock am Ring | 5.–7.6. | Nürburg

System of a Down | Foto: MLK

Die Grande Dame der deutschen Festivals lässt sich auch 2020 nicht lumpen. Als Headliner sind niemand geringeres als System Of A Down bestätigt, die neben ihrem Auftritt beim Schwesternfestival Rock im Park nur 2020 nur ein weiteres Deutschland-Konzert in Berlin geben. Auch sonst kann sich das Line-Up am Ring wie immer sehen lassen. Übrigens feiert Rock am Ring in diesem Jahr sein 35-jähriges Jubiläum.
Rock am Ring: 5.–7.6., Nürburgring, Nürburg
Highlights: System Of A Down | Baroness | Green Day

Docklands | 13.6. | Münster

Boris Brechja | Foto: Fckng Serious

Manche würden es Münster nicht zutrauen, aber die bildhübsche Universitätsstadt verfügt über eine beachtliche Elektro-Szene. Einmal im Jahr zeigt sich das besonders, nämlich dann, wenn die großen Clubs am Hawerkamp gemeinsam das Docklands ausrichten. Mit einem sahnigen Booking wird der Tag zur Nacht und die Nacht zum Tag gemacht und gezappelt, bis das Morgengrauen ansteht – und darüber hinaus.
Docklands: 13.6., Am Hawerkamp, Münster
Highlights: Âme | Boris Brechja | Perel

Hurricane | 19.–21.6. | Scheeßel

Kummer | Foto: Philipp Gladsome

Zugegeben, Scheeßel ist aus manchen Ecken NRWs jetzt nicht gerade um die Ecke. Aber an diesem Riesenfestival führt halt kein Weg vorbei. Verbrennt ihr euch bei anderen Festivals schnell mal die Rübe, könnt ihr hier auf mindestens einen Regentag freuen (ohne Gewähr) und so richtig heiß wird es im Vergleich zu anderen Festivals eigentlich auch nicht. Wer auf den Querschnitt Alternative-Indie-Hip-Hop-Elektro steht, ist hier goldrichtig.
Hurricane: 19.–21.6., Eichenring, Scheeßel
Highlights: Seeed | Kummer | Sofi Tukker

Traumzeit Festival | 19.–21.6. | Duisburg

Thees Uhlmann | Foto: Ingo Petramer

Trotz des Namens solltet ihr das Traumzeit Festival in Duisburg nicht verschlafen. Dann würdet ihr nämlich tatsächlich ein traumhaftes Line-Up verpassen. Thees Uhlmann, die Leoniden, Fortuna Ehrenfeld und viele weitere haben sich bisher angekündigt, weitere Acts folgen noch. Ganz zu schweigen vom Hüttenwerk Duisburg-Mederich, das als Location ein Hort der Industrie-Romantik ist. Und der Knappenchor Duisburg Homberg zur Eröffnung darf auch nicht fehlen.
Traumzeit Festival: 19.–21.6., Hüttenwerk Duisburg-Mederich, Duisburg
Highlights: Thees Uhlmann | Bohren & Der Club of Gore | Jungstötter

Vainstream Rockfest | 27.6. | Münster

The Offspring | Foto: Sam Jones

In Münster ist im Juni aber was los! Auch das Vainstream Rockfest ist gesetzter Termin im Veranstaltungskalender der Stadt. Am 27. Juni verwandelt sich das Gelände am Hawerkamp zum 15. Mal in eine brodelnde, energiegeladene Pit aus Punk, Metal und Hardcore. Dafür sorgen unter anderem The Offspring, Boysetfire und Marathonmann.
Vainstream Rockfest: 27.6., Am Hawerkamp, Münster
Highlights: The Offspring | Boysetfire | Marathonmann

Festivals in NRW im Juli 2020

Panama Open Air | 3.–5.7. | Bonn

„Techno, Sonne, Liebe“ ist das Motto des Panama Open Airs in Bonn, das das klingt doch rundum vernünftig, Freunde! Das erste Wochenende im Juli steht die Rheinaue also im Zeichen dieses Dreigestirns und die Hauptstadt der Herzen freut sich über fünf Stages, auf denen drei Tage lang Techno ballert. Was will man mehr?
Panama Open Air: 3.–5.7., Rheinaue, Bonn
Highlights: Noch kein Line-Up bekannt

Ruhrpott Rodeo | 3.–5.7. | Hünxe

Was im Winter Punk im Pott, das ist im Sommer das Ruhrpott Rodeo. Das vielleicht größte Punk-Festival Deutschlands steigt 2020 zum 14. Mal auf dem dem Flughafen Hünxe. Die musikalische Auswahl gestaltet sich erwartungsgemäß krawallig, als Headliner treten Social Distortion und Suicidal Tendencies auf.
Ruhrpott Rodeo: 3.–5.7., Freigelände am Flughafen Schwarze Heide, Hünxe
Highlights: Social Distortion | Suicidal Tendencies | Jaya The Cat

Summerjam | 3.–5.7. | Köln

Kein Sommer ohne Summerjam. Das Festival feiert 2020 sein 35-jähriges Bestehen sowie sein 25-jähriges Jubiläum in Köln. Einmal mehr wird der Fühlinger See zum Zentrum der deutschen Reggae- und Dub-Szene. Zum Jubiläum lassen sich alte Hasen wie Gentleman, Patrice und Trettmann ebenso wenig bitten wie vielversprechende Nachwuchskünsterler wie Lila Iké oder Stefflon Don.
Summerjam: 3.–5.7., Fühlinger See, Köln
Highlights: Patrice | Christopher Martin | Lila Iké

Bochum Total | 4.–7.7. | Bochum

Foto: Sebastian Humbek / Bochum Total

Jahr für Jahr für Jahr zieht das Bochum Total Besucher in die Ruhrmetropole. Und das nicht ohne Grund! Schließlich verspricht das Festival ganze vier Tage Umsonst-und-Draußen-Spaß auf mehreren Bühnen, und das 2020 bereits zum 35. Mal! Und vielleicht ist der coolibri auch wieder mit einer eigenen Bühne vertreten, wer weiß. Der Festival-Besuch lohnt sich in jedem Fall.
Bochum Total: 4.–7.7., Bermuda3eck, Bochum
Highlights: Noch kein Line-Up bekannt

Katzensprung Festival | 16.–19.7. | Kierspe

Auch das beschauliche Sauerland kann mit seinen Festivals glänzen. Das Katzensprung Festival auf Gut Haarbecke wiederholt sich 2020 zum fünften Mal und heißt euch mit Elektro, Workshops und herrlich leckerem Essen willkommen. In diesem Jahr versuchen die Veranstalter, das Festival noch ertragbarer für die Umwelt zu gestalten. An den Food-Ständen wird deshalb kein Einweggeschirr mehr ausgeben. Stattdessen sind die Gäste gefordert, ihr eigenes Camping-Geschirr mitzubringen. Finden wir gut!
Katzensprung Festival: 16.–19.7., Gut Haarbecke, Kierspe-Rönsahl
Highlights: Noch kein Line-Up bekannt

Parookaville | 17.–19.7. | Weeze

Foto: Robert Grischek

Innerhalb kürzester Zeit hat sich das Parookaville zu einer echten Festival-Größe gemausert. Die mittlerweile sechste Ausgabe Elektrosause am Niederrhein lockt erneut mit einer der größten Festivalstädte diesseits des Rheins, Luxus-Camping für die, die es wollen, inbegriffen. 2019 kamen 210.000 Gäste nach Weeze, das den Rest des Jahres gut 10.000 Einwohner zählt. Hut ab. Und auf welchem anderen Festival kann man sonst schon heiraten?
Parookaville: 17.–19.7., Flughafen, Weeze
Highlights: Armin van Buuren | Scooter | Steve Aoki

Juicy Beats | 24.–25.7. | Dortmund

Blond | Foto: Anja Jurleit

Wenn ihr auf Hip-Hop und Elektro steht, dann (aber nicht nur dann) ist das Juicy Beats das richtige Festival für euch. Zwei Tage lang bekommt ihr im Dortmunder Westfalenpark brandaktuelle Musik live serviert. Auch hier ein Jubiläum: 2020 werden 25 Jahre Juicy Beats gefeiert! Es feiern mit: Kontra K, Rin, Juju, Apache 207, Kummer, Lari Luke, Alli Neumann, Drangsal, Fatoni, Blond und viele, viele mehr.
Juicy Beats: 24.–25.7., Westfalenpark, Dortmund
Highlights: Blond | Kummer | Alli Neumann

Green Juice Festival | 31.7.–1.8. | Bonn

Foto: Katja Runge

Und noch ein Festival in Bonn: Das Green Juice packt zwei Tage voll mit 14 Bands auf zwei Bühnen. Versierte Festivalgänger rechnen schnell nach und richtig, mit ollen Zwanzig-Minuten-Slots muss sich hier keine Band abfinden. So verpasst man wenig, das finden wir gut.
Green Juice Festival: 31.7.–1.8., Park Neu-Vilich, Bonn
Highlights: Antilopen Gang | Leoniden | Drangsal

Festivals in NRW im August 2020

Haldern Pop | 6.–8.8. | Rees-Haldern

Shame | Foto: Holly Whittaker

Hach, das Haldern Pop. Ein Festival zum Liebhaben. Jahr für Jahr für Jahr beweisen die Macher ihr musikalisches Gespür. Große Namen spielen hier, bevor sie groß sind und das, was vom Musikjournalismus noch übrig ist, drückt sich die Klinke in die Hand. Wer wissen will, was morgen alle hören, geht hin. Oder auch einfach so, weil es einfach ein tolles Festival ist. So nämlich!
Haldern Pop: 6.–8.8., Alter Reitplatz, Rees-Haldern
Highlights: Ghum | Shame | Black Country, New Road

Ruhr Reggae Summer | 7.–9.8. | Mülheim

Foto: Michael Schwettmann

Drei Tage Love, Peace and Music – das verspricht das Ruhr Reggae Summer in Mülheim. Die maßgebliche Musikrichtung ist somit auch schon im Titel enthalten, was bleibt also zu sagen? Zum Beispiel, dass auf dem Festivalgelände auch ein Naturbad vorhanden ist! Also, Badehose nicht vergessen, Freunde.
Ruhr Reggae Summer: 7.–9.8., Am Ruhrstadion, Mülheim
Highlights: Damian Marley | Koffee | Dub FX

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home