Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Camping in der Eifel: Urlaub in der Natur

Foto: Kevin Ianaselli
Teilen
Teilen

Camping – auf Du und Du mit der Natur, nur mit Gaskocher, Zelt oder Wohnwagen und dem Nötigsten ausgestattet, was man für das gute Leben braucht. In der Eifel findet ihr den einen oder anderen Campingplatz, auf dem ihr euren Urlaub gut verbringen könnt. Wir haben einige Empfehlungen zusammengestellt.

Hinweis: Viele Campingplätze haben zwar wieder geöffnet, unterliegen aber besonderen Auflagen. Informiert euch vor eurem Besuch auf jeden Fall beim Campingplatz selbst. Bei den meisten Plätzen ist ein Aufenthalt zurzeit nur mit vorheriger Reservierung und nicht spontan möglich.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Camp Hammer

Foto: Rahul Bhosale

Bei eurem Aufenthalt im Camp Hammer an der Rur könnt ihr Sterne sehen. Nicht, dass ihr hier einen drüber kriegen würdet, nein: Alle Lampen auf dem Gelände sind nach unten ausgerichtet, sodass weniger künstliches Licht den Blick auf den klaren Sternenhimmel trübt. Unter anderem dafür fährt man doch in die Natur. Apropos Natur: davon bekommt ihr hier gleich eine ganze Wagenladung. Camp Hammer liegt nämlich am Rande des Nationalparks Eifel und eignet sich daher ganz hervorragend als Ausgangspunkt für ausufernde Wanderungen. Und wenn ihr dann wieder zurück seid, könnt ihr in der campingplatzeigenen Sauna oder der Hot Tub entspannen. Anschließend wird dann wieder der Sternenhimmel bewundert. So geht Entspannung.
Camp Hammer, An der Streng 6–7, Simmerath

Camping zum Jone Bur

Das kleine Örtchen Monschau ist aufgrund seiner idyllischen Altstadt mit den vielen hübschen Fachwerkhäusern ein beliebtes Touristenziel. Kein Wunder also, dass sich hier auch ein Campingplatz findet. Der hört auf den Namen Camping zum Jone Bur und lockt mit Entspannung im Grünen, einer eigenen Wellness-Station und natürlich der Lage zwischen gleich zwei Naturparks: dem deutsch-belgischen Hohen Venn und dem Nationalpark Eifel. Und wenn es mal regnen sollte oder ihr genug von der ganzen schönen Natur habt (hä?), dann steht immer noch ein platzweites WLAN-Netz zur Verfügung.
Camping zum Jone Bur, Grünentalstraße 36, Monschau

Trekking Eifel

Foto: Michael Guite

Ein ganz besonderes und auf jeden Fall nicht klassisches Camping-Erlebnis erwartet euch in Form von Trekking Eifel. Eins vorweg: Mit Luxus ist hier nicht viel. Bei der Initiative handelt es sich nämlich nicht um Campingplätze, sondern um in der Wildnis des Nationalparks Eifel installierte Plattformen, auf denen bis zu zwei Zelte Platz haben. Auf diese Weise könnt ihr mitten in dieser wunderschönen Umgebung eine Nacht (und wirklich nur eine, mehr kann man nämlich nicht buchen) verbringen, ohne euch des Wildcampens schuldig zu machen. Gut zu Fuß solltet ihr allerdings sein. Die Plattformen sind nämlich nicht mit dem Auto, sondern nur auf Schusters Rappen zu erreichen.
Trekking Eifel, verschiedene Plattformen, Nationalpark Eifel

Schafbachmühle

Der Campingplatz Schafbachmühle liegt in Schleiden bei Oberhausen. Allerdings dem in der Eifel und nicht dem im Ruhrgebiet. Dementsprechend erwartet euch hier Natur pur statt Industriekultur. Durch seine Lage in einem bewaldeten Tal am Rande des Nationalparks Eifel ist der Campingplatz wie gemacht als Ausgangsort für Wanderungen oder Radtouren in der umliegenden, grünen Natur. Kinder freuen sich über Spiel- und Fußballplätze, in wenigen Kilometern Entfernung steht außerdem ein beheiztes Schwimmbad bereit. Und im Winter könnt ihr vom Campingplatz aus die Ski-Möglichkeiten in der Umgebung wahrnehmen. Gute Laune, das ganze Jahr über.
Camping Schafbachmühle, Schafbachmühle 1, Schleiden

Eifel-Camp

Foto: Ryan Chua

Das Eifel-Camp im Blankenheimer Stadtteil Freilingen überzeugt durch seine malerische Lage am Freilinger See, der zu diversen Wassersport-Eskapaden einlädt. Hier könnt ihr euch nicht nur zum Planschen und Schwimmen in den See stürzen, sondern auch zum Surfen und Bootfahren. Außerdem könnt ihr euch auf den platzeigenen Freizeitanlagen austoben, zum Beispiel in der Naturfußallarena, auf dem Beach-Volleyball-Platz, auf dem Basketballplatz oder auf der Boule-Bahn. Und wenn es mal regnen sollte, könnt ihr euch dank platzweitem WLAN auch einen Film angucken. Camping at its best.
Eifel-Camp, Am Freilinger See 1, Blankenheim

Campingplatz Hetzingen

Am nördlichen Rande des Nationalparks Eifel findet ihr den Campingplatz Hetzingen. Von hier aus könnt ihr euch auf Wanderungen ins nahegelegene Nideggen mitsamt historischer Burg machen oder einen Ausflug zu den Buntsandsteinfelsen in der Rur-Schleife unternehmen. Wenn ihr keinen eigenen Camper habt, könnt ihr auf dem Platz entweder einen Wohnwagen, eines der Mobilheime oder sogar eine Ferienwohnung (ist das noch Camping?) anmieten oder – ganz was Besonderes – eines der hyggeligen Wohnfässer beziehen. Im platzeigenen Supermarkt bekommt ihr alles, was man vielleicht beim Campen benötigen könnte und ein Restaurant versorgt euch mit leckeren Balkan-Spezialitäten. Rundumwohlfühlprogramm also.
Campingplatz Hetzingen, Campingweg 1, Nideggen

Camping Denntal

Foto: Tim Foster

Auch der Campingplatz Denntal in Ahrbrück ist wie gemacht für Expeditionen in das grüne Umland der Eifel. Ob Kloster Prüm, Nürburgring oder einfach die atemberaubende Natur rund um den Campingplatz, hier ist für jeden was dabei. Der Platz selbst überzeugt mit finnischer Sauna, Dampfbad, einem Fitnessraum, einem Solarium, einem Spielplatz für die Kleinen und sogar mit einem Hundebad für vierbeinige Gefährten.
Camping Denntal, Denntalstraße 49, Ahrbrück

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home