Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

„Buschmühle 2020“: Neubau im Westfalenpark?

Foto: Daddy Blatzheim

Philip Winterkamp und Jan Möller haben in Dortmund schon viele coole gastronomische Ideen verwirklicht. Mit ihrer 2006 gegründeten Muto Heimatgastronomie gingen und gehen sie an besondere Orte, erschaffen Erlebnisse. Für einige Objekte im Westfalenpark sollen jetzt die Weichen für die Zukunft gestellt werden. Muto hat der Stadt einen Vorschlag gemacht.

Für Winterkamp und Möller steht fest, dass etwas getan werden muss. Sie nennen das Konzept „Buschmühle 2020“, die Ruhr Nachrichten berichteten. Das Konzept sehe vor, das Restaurant Schürmanns und den Club Daddy Blatzheim in einen Neubau zu verlegen, der – wie auch der Biergarten – einen eigenen, Westfalenpark-unabhängigen Zugang bekäme. Für den Bau stünde eine einstellige Millionensumme im Raume, die Muto selbst aufbringe. Im Gegenzug müsste die Stadt den Gastronomen ein Erbaurecht einräumen. In den frei werdenden Altbau würde eine Veranstaltungshalle einziehen, denkbar für Bankettveranstaltungen für bis zu 500 Gäste, Marktkonzepte oder Kulturveranstaltungen.

Die Ruhr Nachrichten berichten ferner, dass Muto vorsichtshalber den laufenden Pachtvertrag zum 31. Dezember 2019 gekündigt haben.

Die muto Heimatgastronomie:
Aktuell: u.a. Schürmanns im Park und Heimatkantine, Zum Schlips, Spaten Garten, Daddy Blatzheim.
Früher: Bosch Bobby, Großmarktclub

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region