Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Bye Bye Boui Boui Bilk: Abriss im Oktober

Foto: Boui Boui Bilk
Teilen
Teilen

In diesem Jahr heißt es also: Abschied nehmen von der Veranstaltungshalle Boui Boui Bilk in Düsseldorf. Es war zwar von Anfang an klar, dass die Nutzung der Räumlichkeiten nur ein zwischenzeitliches Projekt ist, aber nun ist das Aus besiegelt. Es soll stattdessen neuer Wohnraum entstehen.

Die Stadt Düsseldorf hat nun die Abrissgenehmigung für die ehemaligen Werkshallen der Schraubenfabrik Max Mothes erteilt, so berichtete die Rheinische Post. Anfang Oktober soll die Abrissbirne anrücken und es wird Platz geschaffen für das “Mothes Karree” – ein Wohnkomplex mit 69 Mietwohnungen und zwei Stadthäusern. Es ist ein Projekt des Architekten-Ehepaars Vitenius und HPP, welches ausschließlich zur Wohnungsnutzung mit Grünfläche genutzt werden soll. Die Mietwohnungen sind in unterschiedlicher Größe geplant (30 bis 130 Quadratmeter). Elf der Wohnungen sollen als geförderter Wohnraum freigegeben werden. So endet eine sechs Jahre lange Kooperation zwischen Ulrich Vitenius, dem Besitzer des Grundstücks, und der 0049 Projekt GmbH, die das Gelände als interdisziplinären Raum für Veranstaltungen aller Art genutzt haben. Ob aus dem Bereich Design, Kunst, Mode, Kultur, Politik oder Bildung – das “Boui Boui” hat den Stadtteil Bilk belebt.

Florian Liss, der Geschäftsführer von 0049 Projekt GmbH, und sein Geschäftspartner Stefan Schmidl haben mit dem Nachtkonsum-Flohmarkt, Street Food Märkten, dem Wine and Taste Festival oder diversen Partys im Boui Boui Bilk einen Anzugsort für ganz Düsseldorf (und darüber hinaus) geschaffen. Der Abschied fällt schwer.

Ein Beitrag von Tabea Mirbach

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region