Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Achtsamkeit in NRW: Unsere 12 Empfehlungen für den richtigen Flow

Foto: Alex Block
Teilen
Teilen

Nicht sooo einfach, dieser Tage zur Ruhe zu kommen. Ein paar Anlaufstellen, um sich in Achtsamkeit und Entspannung zu üben, gibt es aber trotz Corona. Ob mit Yoga, Meditation oder MBSR (Mindful Based Stress Reduction) – diese Menschen und Studios aus NRW helfen euch beim Runterkommen.

Inhaltsverzeichnis [verbergen]

Achtsamkeit im Raum Düsseldorf

MBSR Ingrid Hartings

Foto: Roméo A.

Ingrid Hartings hat sich auf Stressbewältigung und Achtsamkeit spezialisiert. Die Heilpraktikerin für Psychotherapie, Gestalttherapeutin und Achtsamkeitstrainerin bietet ihre Kurse momentan außerdem in der Corona-Zeit einfach online via Skype oder Zoom an. Ob MBSR, also Mindfulness-Stress-Reduction, achtsamkeitsbasierte progressive Muskelentspannung, Entspannungstherapien, Meditationsabende oder gewaltfreie Kommunikation – in Zeiten wie diesen allesamt Kurse, die sich lohnen. Ob ihr alleine oder in der Gruppe teilnehmen möchtet, könnt ihr auch aussuchen.
Ingrid Hartings, Bülowstraße 15, Düsseldorf

Institut für Achtsamkeit

Maren Schneider, Foto: Institut für Achtsamkeit

Was es heißt, vor Erschöpfung nicht mehr weiter zu wissen, hat Maren Schneider am eigenen Leib erfahren. Psychosomatische Beschwerden und schließlich ein Burn-out mit Erschöpfungsdepression brachten sie auf den buddhistischen Weg. Heute bringt sie den Heilungs- und Entwicklungsprozess der Achtsamkeit und Meditation in Kursen ihren Teilnehmern näher. Seit 2003 leitet die Heilpraktikerin ihre eigene Praxis. Aktuell sind ihre Kurse Corona-bedingt im „Stay@home“-Modus.  Falls ihr noch mehr Input braucht: Erfolgreiche Bestsellerautorin ist die Heilpraktikerin übrigens auch, beispielsweise mit Büchern wie „Stressfrei durch Meditation“, angelehnt an Jon Kabat-Zinn.
Institut für Achtsamkeit, Bahlenstraße 42, Düsseldorf 

Achtsammitdir

Simone Eichhorn, Foto: achtsammitdir

Das Positive sehen: Auf der Facebookseite von Simone Eichhorn versammelt die ehemalige Grundschullehrerin und Mutter einer Tochter aktuell „Dinge, die ich genau jetzt tun kann, um Freude zu empfinden“. Das mag vielleicht seltsam klingen, angesichts der Lage. Was sie schreibt, leuchtet jedoch ein: So ist der Südring beispielsweise nicht mehr mit Autos geflutet oder jeder einzelne hat Zeit für Dinge, die zu lange brachlagen. Simones Kursprogramm startet voraussichtlich wieder am 9.5. mit einem Workshop zur Hochsensibilität. Für den Übergang hat sie ein telefonisches Angebot auf die Beine gestellt, um so Menschen mit ihren Ängsten und Sorgen in der Corona-Zeit schnell und unkompliziert zu helfen.  Neben Kursen für Lehrer, Erzieher, Kinder und Eltern widmet sich ihre Arbeit auch Menschen Ü60 und Hochsensiblen. Übrigens: Da sie selbst hochsensibel ist, fährt Simone Eichhorn ihre Antennen in genau die richtige Richtung aus.
Achtsammitdir, Fleher Str. 195, Düsseldorf

Silke Fuchs – Coach für Positive Psychologie

Foto: Silke Fuchs

Ausflippen ist keine Lösung, auch nicht in Corona-Zeiten. Damit alles ein bisschen weniger düster erscheint, seid ihr bei Silke Fuchs, Coach für Positive Psychologie, genau richtig. Aktuell bietet die Mentaltrainerin Online-Wingwave-Coachings an. Die ersten 30 Minuten sind aufgrund der aktuellen Lage gratis.  Bei der Methode zum Stressabbau werden die positiven Erfahrungen durch das so genannte „Rapid Eye Movement“ (sprich: schnelles Hin- und Hergucken) im Schlaf kurzerhand in den wachen Zustand übertragen. Dazu winkt euch Silke im wahrsten Sinne des Wortes zu und lässt euch eure Sorgen vergessen. Das Ergebnis: Steigerung der Kreativität, weniger Stress und Mentalfitness. Besonders Letztere kann man im Moment ja wirklich gut gebrauchen!
Silke Fuchs, Moosheide 113, Mönchengladbach

Achtsamkeit im Ruhrgebiet

#poesietogo

Foto: Poesieduell

Das Gelsenkirchener Poesieduell ist im Normalfall für Poetry Slams zuständig. Anlässlich der Corona-Zeit hat das Team sich eine Achtsamkeitsaktion ausgedacht. Wer also durch Gelsenkirchen spaziert, sollte die Augen offenhalten. Denn an Parkbänken und sonstigen Ruheorten warten Textschnipsel und kreative Wortfindungen in Form von kleinen Alltagsgedichten mit dem #poesietogo auf euch. Fotografieren und Instagrammen sind natürlich ausdrücklich erwünscht.
Hier gibt’s Infos zu Poesietogo.

Yoga-Haus

Foto: Yoga-Haus

Seit einiger Zeit könnt ihr bei Eva Reimers aus Dortmund auch Online-Kurse buchen. Als Zeichen der Solidarität in Zeiten von Corona hat sie ihr digitales Studio nun 30 Tage lang für jeden, der sich gerne bewegen möchte, kostenlos geöffnet. Wie das geht? Anmelden, Abo abschließen und direkt wieder kündigen, empfiehlt die Spezialistin für Iyengar-Yoga. Ziel dieser Bewegungsart ist es übrigens, den Körper in Einklang zu bringen und sich zu erden. Falls ihr noch mehr wissen wollt: Empfehlenswert ist die Geschichte des Namensgebers der Yoga-Richtung, der sich der Legende nach durch Yoga vom kränklichen Jungen in einen kerngesunden Mann verwandelte. Also: ab an den Rechner.
Yoga-Haus, Feldstraße 27a, Dortmund

Kat Nam

Foto: The Form Fitness

Kathrin Choyka ist ganzheitliche Körpertherapeutin und Betriebswirtin. Doch bereits im Management eines Textilunternehmens merkte sie, dass Yoga ihr Anker ist, beschäftigte sich mit Bewusstseinsarbeit und Schamanismus. Ihr Wissen gibt sie nun an ihre Schüler weiter. Massagetechniken, Yin Yoga, Meditationen und Klangschalenmassagen dürften auch den aufgekratztesten unter euch zur Ruhe bringen. Aktuell bietet sie fast alle Kurse auch online an – Anmeldung bitte bis spätestens 60 Minuten vor Klassenbeginn abschicken. Dann könnt ihr die Matte bequem zuhause ausrollen. Außerdem hat sie kürzlich die Reihe „Achtsamkeitsmeditation zum Reinschnuppern“ gestartet. Das aktuelle Kursangebot findet ihr wöchentlich auf Kathrins Instagram-Account @kat_nam.
Kat Nam, Paulusstraße 57, Recklinghausen

Achtsamkeit in Köln

Alex Jeanne

Alex Jeanne, Foto: Nadine Kuhn

„Für mich mit einer Borderlinepersönlichkeitsstörung ist es super wichtig, immer genau zu wissen, wie ich fühle, was ich für Gedanken habe, um destruktive Verhaltensweisen schon im Kern zu erkennen und entgegenzuwirken. Durch Achtsamkeit ist das frühzeitige Erkennen möglich“, erzählt Alex Jeanne. Ihre Erfahrungen teilt die Kölner Moderatorin und Künstlerin einmal wöchentlich, immer donnerstagabends, live bei Instagram mit ihren Followern beim „Mental Health Talk“. Eigentlich ist sie außerdem einmal monatlich im Café Fridolin zu Gast, um beim „Mindful Empowerment Evening“ um mit ihren Gästen einen Mix aus Psychologie, Spiritualität, Persönlichkeitsentwicklung und Kunst zu zelebrieren. Aus Corona-Gründen hat sie ihr Wirken zunächst aufs Digitale beschränkt. Auf Instagram findet deshalb gerade ein Achtsamkeits-Special bis zum 12.4. statt. Dort warten Übungen, Talks und eine Live-Meditation. Einige Videos werden nach Ende der Woche noch zu sehen sein.
Hier geht’s zum Profil von Alex. 

Zentrum für Achtsamkeit

Foto: Sebastián Léon Prado

„If you can’t go outside, go inside“: Das Zentrum für Achtsamkeit in Köln macht unter diesem Motto aus der Not eine Tugend und hat Kurse, Trainings, Seminare und Einzelsitzungen aufs Netz verschoben. Das Angebot von Kirsten Tofahrn und ihrem Team passt in die Zeit – und schafft Abhilfe mit einer Mischung aus Coaching und Therapie. Stressreduktion / MBSR könnt ihr hier ebenso erlernen wie Achtsames Selbst-Mitgefühl (MSC, Mindful Self-Compassion). Oder ihr macht euch auf die Reise zu euch selbst, mit einem Teak-Training, das mittels Meditationen und gemeinsamem Austausch die Selbsterforschung angeht. Einfach Meditieren und Yoga gehen natürlich auch.
Zentrum für Achtsamkeit, Antwerpener Straße 40, Köln

Achtsamkeit Leben

Seit 1980 betreibt Reinhard Allgaier seine eigene Meditationspraxis. Gepflegt Sitzen und Atmen könnt ihr hier in den Stilrichtungen Zen, Dzogchen und Vipassana. Normalerweise finden die Meditations- und Achtsamkeitskurse in Reinhard Allgaiers Praxis in Köln-Holweide statt. Nun verlegt auch er die Kurse via Live-Stream ins Netz. Neben MBSR und MSC bietet der Diplom-Sozialpädagoge außerdem Achtsamkeitstrainings für Unternehmen und Firmen an. Ob betriebliches Gesundheitsmanagement oder privates: in Zeiten von Corona definitiv eine gute Idee!
Achtsamkeit Leben, verschiedene Orte, Köln

Überregionale Achtsamkeits-Angebote in Corona-Zeiten

Human Flow

Foto: Wee Lee

Ja, momentan ist es schwer, über die Grenzen des Bundeslandes hinauszukommen. Umso besser, dass das Netz auch jenseits jeglicher Grenzen Angebote parat hat, um mit Corona klar zu kommen. Falls ihr euch in selbst gesponnenen Gedankennetzen verheddert habt, seid ihr bei Human Flow genau richtig. Aktuell steht euch auf der Homepage der Achtsamkeits-Cracks kostenlos ein 37-minütiges Video samt Home Flow Plan zur Verfügung, um eure geistige Gesundheit zu stärken. Die Methoden, um wieder in den Flow zu kommen: Gedanken sortieren, Intervention, Ernährung, Bewegung und Präsenztraining.
Hier geht’s zu Human Flow. 

Selfapy

Nicht wenige von euch sind im Moment allein zuhause. Da Netflix aber keine sozialen Kontakte ersetzen kann und die Schlagzeilen auch nicht immer für blendende Laune sorgen, schafft Selfapy Abhilfe: Das speziell von Psychologen entwickelte Corona-Programm versorgt euch mit Lernvideos zum achtsamen Umgang mit dieser Ausnahmesituation – und das komplett kostenlos. Interaktive Übungen helfen genauso wie ein Psychologe, der via Nachrichten die Betreuung übernimmt und innerhalb einer Woche antwortet. Außerdem wird ihr euer persönlicher Fortschritt festgehalten. Tschüss, Corona-Ängste!
Hier geht’s zu Selfapy

Anzeige
Anzeige

Beste Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region

Inhaltsverzeichnis
Home