Verbrechen

von Luigi Pirandello

Was

Theater & Tanz

Wann


Diese Veranstaltung ist bereits vorbei!

Veranstalterinformationen

In den meisten Texten von Luigi Pirandello nimmt der Autor Menschen in den Blick, denen die Fähigkeit der Selbstbestimmung fehlt. Letztlich sind sie von ihren Trieben und Affekten bestimmt, deren Beherrschung ihnen gründlich misslingt. Insofern kennt jeder nur den Schein des Anderen, sein Wesen lässt sich nicht entschlüsseln. Und so ist auch das mögliche Verhalten eines anderen Menschen nicht vorhersehbar, es kann wie in VERBRECHEN auch zum Mord kommen. Die Zivilisation vermag es nicht, den archaischen Kern des Einzelnen zu bannen. Spät erst hat Luigi Pirandello (1867-1936) sich entschieden, für das Theater zu schreiben, um dann nach dem Ersten Weltkrieg der Erneuerer des europäischen Theaters zu werden. In den Zwanzigerjahren schon wurden seine Texte weltweit gespielt und gehörten zur Avantgarde dieser Zeit. Als er 1934 den Nobelpreis für Literatur erhielt, hatte er weit über 300 Novellen, einige Romane und mehr als fünfzig Theaterstücke geschrieben. In nahezu all seinen Texten verfolgt Pirandello den Gedanken, dass zwischen der zivilen Form des Umgangs in der bürgerlichen Welt und der inneren Natur des Menschen ein unlösbarer Konflikt existiert. (Text des Veranstalters)

Location

Theater an der Ruhr
Akazienallee 61
45478 Mülheim

Powered by Logo der yourSHOUTER UG (haftungsbeschränkt) yourSHOUTER