'Gurbet – die Fremde'

Am 31. Oktober 1961 wurde das Abkommen zur zeitlich begrenzten Anwerbung von Arbeitskräften zwischen der Türkei und der Bundesrepublik Deutschland unterzeichnet. Seitdem kamen zahlreiche „Gastarbeiter“ aus der Türkei in die Bundesrepublik und auch nach Bochum. Die Ausstellung ist all jenen gewidmet, die ihre Jugend, ihre Arbeitskraft, ihre Familien, Träume und Sehnsüchte mitgebracht und hier einen großen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Beitrag geleistet haben. Die vorgestellten sieben Biografien dokumentieren einen wichtigen historischen Abschnitt in der gemeinsamen Geschichte. „Gurbet – die Fremde“ ist eine interessante Ergänzung der Ausstellung „Angeworben – gekommen – geblieben. 14 Jahre Zuwanderung im Spiegel städtischer Kulturarbeit in Bochum“, die vom Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens erarbeitet wurde.

Was

Ausstellung

Wann

  • Montag geschlossen
  • Dienstag 10.00 - 18.00
  • Mittwoch 10.00 - 18.00
  • Donnerstag 10.00 - 18.00
  • Freitag 10.00 - 18.00
  • Samstag 11.00 - 17.00
  • Sonntag 11.00 - 17.00

Laufzeit

-
Die Ausstellung ist inzwischen leider ausgelaufen!

Location

Stadtarchiv
Wittener Str. 47
44789 Bochum
Datenschutz