Rückblick auf die Mülheimer Geschichte

Das bergische Fachwerkhaus beherbergt seit 1950 das Heimatmuseum der Stadt mit den kulturgeschichtlich interessanten Sammlungen von Bildern, Möbeln, Hausrat und Ausstellungsstücken, die an bedeutende Mülheimer des 18. und 19. Jahrhunderts erinnern: Der pietistische Prediger und Kirchenlieder- Dichter Gerhard Tersteegen (1697- 1769) hat hier gelebt und gewirkt; nahebei wurde der Arzt und Schriftsteller Dr. C. A. Kortum (1745- 1824) geboren, dessen satyrischer Roman über „Jobs, den Kandidaten“ sogar Wilhelm Busch zu Illustrationen angeregt hat. Auch Mathias Stinnes (1790- 1845) wird vorgestellt, der mit seinen Brüdern eine große Flotte von Flußschiffen aufbaute und von Mülheim aus die Ruhr- und schließlich die Rheinschifffahrt mit seinem Kohlenhandel beherrschte und den Grundstein für ein Welt- Handelsunternehmen legte. In einem besonderen Raum sind die „ältesten Bewohner“ des Mülheimer Gebietes zu besichtigen: Die Klaumannsche Fossi-liensammlung präsentiert hunderte von Versteinerungen aus dem Kreidemeer, dessen Wellen vor ca. 70 Millonen Jahren den heutigen Kassenberg umspülten. + + + Text vom Veranstalter

Was

Ausstellung

Wann

  • Dienstag 15.00 - 17.00
  • Sonntag 10.00 - 12.00

Laufzeit

Dauerausstellung

Location

Heimatmuseum 'Tersteegenhaus'
Teinerstr. 1
45486 Mülheim
Datenschutz