Verehrt, verfolgt, vergessen

Unter dem Titel "Verehrt, verfolgt, vergessen" widmet das Theatermuseum der Landeshauptstadt seine nächste Ausstellung dem Schauspieler Joachim Gottschalk (1904 – 1941). Gottschalk war ein gefeierter Bühnenkünstler und auf dem Weg, ein Star des deutschen Kinos zu werden. Aufgrund seiner Ehe mit der jüdischen Schauspielerin Meta Wolff geriet die Familie jedoch bald in Schwierigkeiten und wurde schließlich in den Selbstmord getrieben. Anlässlich des 70. Todestages von Joachim Gottschalk zeigt die Studio-Ausstellung einzigartiges Material aus Gottschalks Leben. Seine künstlerische Arbeit wird ebenso ausführlich dokumentiert wie die Maßnahmen des NS-Staates gegen ihn. Erschütternde Dokumente illustrieren auch die versuchte Entwürdigung und die vollzogene Entrechtung eines deutschen Künstlers, der nicht käuflich war.

Was

Ausstellung

Wann

  • Montag geschlossen
  • Dienstag 13.00 - 20.30
  • Mittwoch 13.00 - 20.30
  • Donnerstag 13.00 - 20.30
  • Freitag 13.00 - 20.30
  • Samstag 13.00 - 20.30
  • Sonntag 13.00 - 20.30

Laufzeit

-
Die Ausstellung ist inzwischen leider ausgelaufen!

Location

Theatermuseum
Jägerhofstr. 1
40479 Düsseldorf
Datenschutz