Lubok - Druckgrafik und Künstlerbücher Leipzig

Lubok war die Bezeichnung für die volkstümlichen russischen Einblattdrucke des 19. Jahrhunderts, die auf Märkten billig verkauft wurden. Diesen Namen wählten der Leipziger Künstler Christoph Ruckhäberle und der Drucker Thomas Siemon 2007 für ihr erstes Buch mit Originalgrafiken. Inzwischen ist die Reihe auf zehn Bände angewachsen, rund tausend Originalgrafiken von mehr als hundert Künstlern wurden in hoher Auflage gedruckt und zu niedrigen Preisen angeboten. Das Konzept war so erfolgreich, daß Christoph Ruckhäberle unter demselben Namen einen eigenen Verlag für Künstlerbücher gründete. Lubok ist maßgeblich beteiligt am vitalen Wiedererstarken der Druckgrafik, Leipzig ist weiterhin eines der druckgrafischen Zentren in Europa. - Die Ausstellung zeigt neben den Künstlerbüchern, die man in die Hand nehmen und durchblättern muß und darf, auch großformatige Druckgrafiken von elf Leipziger Künstlern : Benjamin Badock, Benjamin Dittrich, Johannes Eckardt, Katharina Immekus, Gabriela Jolowicz, Herbert Klee, Oliver Kossack, Jirka Pfahl, Christoph Ruckhäberle, Jens Schubert und Sebastian Speckmann.

Was

Ausstellung

Wann

  • Montag geschlossen
  • Dienstag 15.00 - 19.00
  • Mittwoch 15.00 - 19.00
  • Donnerstag 15.00 - 19.00
  • Freitag 15.00 - 19.00
  • Samstag 15.00 - 19.00
  • Sonntag 15.00 - 19.00

Laufzeit

-
Die Ausstellung ist inzwischen leider ausgelaufen!

Location

Kultur Bahnhof Eller
Vennhauser Allee 89
40229 Düsseldorf
Datenschutz