Terror

Stück von Ferdinand von Schirach

Was

Theater & Tanz

Wann


Diese Veranstaltung ist bereits vorbei!

Veranstalterinformationen

In der Reihe „Starke Stücke“ finden seit einiger Zeit auch brisante, provokante und zeitkritische Theaterstücke ihren Platz im Spielplan des TiC-Theaters. Nach „Verrücktes Blut“ und „Fettes Schwein“ setzen wir die Reihe nun mit dem Stück „Terror“ von Ferdinand von Schirach fort. Sein erstes Theaterstück zählt aktuell zu den meistgespielten zeitgenössischen Stücken in Deutschland und steht landauf landab auf den Spielplänen. Anhand einer fiktiven Gerichtsverhandlung um einen verhinderten Terroranschlag erörtert Schirach nicht nur die moralischen und philosophischen Aspekte des Falles, sondern entwickelt zugleich einen fesselnden Justizkrimi. Der Clou: Am Ende wird das Publikum zum Entscheidungsträger und stimmt als Jury über das Urteil ab, so dass der Ausgang der Aufführung bei jeder Vorstellung anders sein kann. – Was geschieht, wenn ein Passagierflugzeug von Terroristen entführt wird, die damit drohen die Maschine auf ein vollbesetztes Fußballstadion abstürzen zulassen? Was geschieht, wenn der Terror unseren Alltag beherrscht? Welche juristischen, moralischen und philosophischen Mittel hat unsere Gesellschaft in solch einer Ausnahmesituation? Darf die Würde des Menschen angetastet werden, wenn dadurch vermeintlich mehr Menschen gerettet werden können? Anhand eines juristischen Konstrukts werden diese Fragen in Ferdinand von Schirachs erstem Theaterstück plastisch: An Bord von Flug LH 2047 von Berlin-Tegel nach München sind 164 Menschen. Die Maschine, von einem Terroristen entführt, nimmt Kurs auf die Allianz Arena. Major Lars Koch, Pilot eines Kampfjets der Bundeswehr, muss reagieren. Wie lauten seine Befehle? Soll er, darf er die Passagiermaschine abschießen, wenn die Terroristen nicht einlenken? Die Uhr tickt, und Lars Koch trifft eine Entscheidung. Wenige Wochen später muss er sie vor einem Schöffengericht rechtfertigen. – Ferdinand von Schirach gelingt es, die Zuschauer durch seinen suggestiven Gerichts-Thriller gleichzeitig zu emotionalisieren und zum Nachdenken darüber zu verführen, wie sie in einem ähnlichen moralischen Dilemma entschieden hätten. Ein ungewöhnlicher Theaterabend, – spannend, bewegend und mit offenem Ausgang. In jeden Fall aber ein Abend, der lange nachklingt.

Location

TiC-Theater
Borner Str. 1
42349 Wuppertal

Powered by Logo der yourSHOUTER UG (haftungsbeschränkt) yourSHOUTER