Surma + Frère

elektronische Musik, Post Folk

Was

Konzerte

Wann


Diese Veranstaltung ist bereits vorbei!

Veranstalterinformationen

Wäre Björk vor 22 Jahren in Portugal geboren, sie hieße heute mit Künstlernamen Surma und lieferte mit ihrem Debütalbum «Antwerpen» einen filigranen Mix aus urbanen Klangwelten, funkelnden, elektronischen Sounddesigns und feinfühligen, atmosphärischen Melodien. – Tatsächlich ist es die 22-jährige Portugiesin Débora Umbelino, die unter diesem Alias auftritt und in den letzten Monaten zur größten Pop-Hoffnung ihres Landes avanciert ist. Dabei löst sich die Solo-Künstlerin Surma auf ihrem Debüt vom nationalen Kontext. Sie versteht sich als Kosmopolitin, betitelt jeden der 10 Songs in einer anderen Sprache – mit universellen, elementaren Begriffen wie „Herkunft“, „Welt“ oder „Schicksal“. – Mit ihrem ätherischen Gesang, gepaart mit fragiler Electronica und im Raum schwebenden Arrangements erschafft Surma auf «Antwerpen» eine fast friedliche Stimmung, erzeugt ein Gefühl von tiefer Verbundenheit mit den Elementen. Gleichzeitig spürt man Surmas lebhaften, hoffnungsvollen Charakter, vom anmutigen Opener „Drög“ (Isländisch für „Konzept“) bis zum choralen Abschluss „Uppruni“ (Färöisch für „Herkunft“). – Beinflusst wurde Surma dabei unter anderem von ihrer Heimatstadt Leiria, die sie selbst als „wild, jung und frei“ beschreibt. Die pulsierende Hymne „Hemma“ (Schwedisch für „daheim“) ist diesem Gefühl der tiefen Verbundenheit zum eigenen Zuhause gewidmet – wo immer das auch sein mag. – Stücke wie das sich kontinuierlich aufbauende „Saag“ (Tiruray für „Boden“) oder das träumerische „Miratge“ (Katalanisch für „Illusion“) führen uns tiefer in Surmas kosmische Psyche. Immer wieder flimmern filigrane Details durch die Songs, hier ein Synth-Pad, da ein Knacken, dort ein Sample. In „Voyager“ verführen uns afrikanische Stammesgesänge und verdeutlichen einmal mehr die vielseitigen Einflüsse der jungen Portugiesin, die im treibenden „Nyika“ (Shona für „Welt“) mit Berliner Rave-Anleihen überrascht. – Zur Aufführung bringt Surma diese unterschiedlichen Stilmittel und Sounds mit umfangreicher Instrumentierung von Gitarre und Bass, Synthesizern, Effekt- und Loop-Geräten. So wurde sie bereits vor der Veröffentlichung ihres Debütalbums auf das Reeperbahn Festival und das Great Escape Festival eingeladen, in 2018 folgen Eurosonic und SXSW. – Es werden aufregende Zeiten für Surma, die ihr erstes Album nach einer alten Wirkungsstätte benannt hat, der belgischen Hafenstadt, in der sie ihr erstes Musikvideo gedreht hat. «Antwerpen» – für Surma in vielerlei Hinsicht der Start einer spannenden Reise.

Location

Die Börse
Wolkenburg 100
42119 Wuppertal

Powered by Logo der yourSHOUTER UG (haftungsbeschränkt) yourSHOUTER