And-Action!-Day

offenes Fotoshooting mit Benjamin Foerster-Baldenius

Was

Und sonst

Wann


Diese Veranstaltung ist bereits vorbei!

Veranstalterinformationen

Wie sieht meine Stadt aus, wenn ich selbst bestimmen kann, wie sie aussehen soll? Dieser Frage geht ein partizipatives Projekt der Urban School Ruhr in Witten auf außergewöhnliche Weise nach: Der Künstler Benjamin Foerster-Baldenius (raumlaborberlin) lässt gemeinsam mit der Choreografin Sabine Zahn und dem Interface-Designer Benoit Verjat in einer performativen Intervention ein neues Straßenpanorama von Witten entstehen. Am 20. Mai, dem sogenannten „And-Action!-Day“, fährt von 11 bis 15 Uhr eine Fotomaschine über die Wittener Bahnhofsstraße (zwischen Breite Straße und Nordstraße). Gemeinsam mit TeilnehmerInnen der Urban School Ruhr und PassantInnen stellen und choreografieren die KünstlerInnen Straßenszenen und Bewegungen und verändern so die Stadt für einen kurzen Moment, der von der Fotomaschine festgehalten wird. Alle WittenerInnen sind eingeladen, dabei zu sein und die Stadt nach ihren Wünschen mitzugestalten. – Die Ergebnisse des „And-Action!-Day“ werden am 21. Mai von 10 bis 16 Uhr in bzw. bei gutem Wetter vor dem Ladenlokal an der Bahnhofstraße 48 gezeigt. – „Double Happiness, das ist eine Art „Glückskeks“ als Live-Fotomontage. Ein inszeniertes Glücksversprechen an die Stadt Witten in Form einer zweiten Folie über der Realität“, erzählt Benjamin Foerster-Baldenius. „Wir werden an dem Tag ein Straßenpanorama erschaffen, das sehr viel mehr ist als eine Abbildung. Wir erfinden in Zusammenar- beit mit der Uni Witten und der Urban School Ruhr eine Form, die der wirklichen Welt und dem Abenteuer Alltag ein neues Bild der Stadt hinzufügt.“ Die Bahnhofstraße sei der ideale Ort dafür, weil sie mit ihrem Leerstand nicht nur wirke wie eine verlassene Goldgräberstadt, sondern Entwicklungspotenziale habe. – Als-ob-Installationen zeigen Situationen im Stadtraum, die so stattfinden könnten. Es sind Prototypen für soziale Interaktionen im öffentlichen Raum, die nur für einen kurzen Zeitraum gezeigt werden. Als partizipatives Kunstprojekt versucht die Urban School Ruhr KünstlerInnen, AktivistInnen und Stadtbewohner- Innen in einem lokalen Kontext zusammenzubringen. Wie können städtebauliche Prozesse auf künstlerischen We- gen beeinflusst und die BewohnerInnen zur selbstständigen Gestaltung ihrer Städte animiert werden? Die urbane Schule ist der wandernde Ort, an dem diese Fragen diskursorientiert und praxisnah verhandelt und Strategien der Mitbestimmung entwickelt werden. Nachdem es im letzten Jahr auf Exkursion quer durch Europa ging, konzentriert sich die Urban School Ruhr 2017 auf die bereits besuchte Stadt Witten. Mit der Als-ob-Installation Double Happiness. – Das Bild der Stadt. schließt die Urban School Ruhr ihre Aktivitäten im Ruhrgebiet ab.

Location

Bahnhofstraße
Bahnhofstr.
58452 Witten

Powered by Logo der yourSHOUTER UG (haftungsbeschränkt) yourSHOUTER