Rubberboots

Pop, Rock

Was

Konzerte

Wann


Diese Veranstaltung ist bereits vorbei!

Redaktion

These Boots are made for Dancing: Vier Frauen und ein Quotenmann heizen mit bekannten Songs ein, meistens im Original von weiblichen Interpreten. Von Gloria Gaynor bis Cyndi Lauper, von den Bandits bis Alanis Morissette. Mal laut, mal leise, aber immer gut.

Veranstalterinformationen

Eine Frauen-Poprock-Band, das ist eher ungewöhnlich, meist sieht man bei Livebands nur Männer auf der Bühne. "Stimmt", erklärt Gerlinde Droste, "wenn Andere raten, welches Instrument ich spiele, kommt nie jemand auf Schlagzeug. Das liegt wohl daran, dass man auch bei den Profis höchst selten Frauen auf der Bühne sieht, außer vielleicht als Sängerin; die Musiker selber sind immer Männer", erzählt die Buchhändlerin. Die "Rubberboots" beweisen, dass es auch anders geht: Bei ihnen stehen vier Frauen und ein Quotenmann im Rampenlicht. Der Gitarrist der Band, Jürgen Leuchtmann, darf sich deswegen öfter die - liebevoll gemeinten - Sprüche der Damen anhören. Böse sei er ihnen deswegen nicht, grinst er: "Es ist auch ganz schön, der Hahn im Korb zu sein." Bislang covern die Rubberboots bekannte englische Pop- und Rocksongs; viele davon haben die "Rubberboots" zweistimmig gesetzt. "Gerade das macht den Stil unserer Band aus", betonen Annette Lenze und Tamara Wörtler, die sich bei Lead- und Backgroundgesang abwechseln, "damit auch unsere Coversongs eine persönliche Note bekommen." Die spezielle Liedauswahl – nur vier Stücke stammen von Männern - zeigt: Frauen singen mit Herzblut und Leidenschaft! Zudem ist ihr erstes eigenes Stück „Brown Sugar“ gerade fertig geworden. Dynamisch ist die Band flexibel: "Wir können laut und auch leise." Dann sitzt die Schlagzeugerin auf der Cajon, einer Art Kiste, der sie groovige Schlagzeug-Rhythmen entlockt, der Gitarrist greift zur Akustik-Gitarre, die Bassistin zum Akustik-Bass, und die Sängerinnen stimmen Balladen an. "Rubberboots (Gummistiefel) - wie kamen Sie auf diesen Namen?" Gerlinde Droste erklärt: "Ganz einfach: Für unseren allerersten Auftritt 2007 beim Hoffest von Bauer Südfeld in der Ried brauchten wir kurzfristig einen Namen. Und was gibt es auf einem Bauernhof? Gummistiefel!" Seit fünf Jahren treffen sich die Hobbymusiker in der aktuellen Besetzung zu den wöchentlichen Proben. "Und nachdem wir schon mehrere kurze Live-Auftritte mit anderen Bands zusammen hatten und auch privat für Geburtstagsfeiern gebucht wurden, sind wir heiß auf weitere Auftritte", erzählt Bassistin Susanne Ashauer. "Die Möglichkeiten dafür liegen nicht gerade auf der Straße. Deswegen freuen wir uns sehr über das Angebot der Altstadtschmiede, das sich im Gegensatz zu Bandcontests an junge Bands wendet, und nicht an Bands mit jugendlichen Mitgliedern."

Location

Altstadtschmiede
Kellerstr. 10
45657 Recklinghausen
Datenschutz