Avi Avital, Ksenija Sidorova, Itamar Doari

Volkslieder und -tänze aus Rumänien, Georgien u. a., Werke von Bach & Villa-Lobos

Was

Oper & Klassik

Wann


Diese Veranstaltung ist bereits vorbei!

Veranstalterinformationen

»Between Worlds«, zwischen die Welten, führt am Donnerstag, den 19. Januar 2017, um 20.00 Uhr der Besondere Abend der Neusser ZeughausKonzerte – wenn nämlich der israelische Wahlberliner Avi Avital gemeinsam mit der lettischen Akkordeonistin Ksenija Sidorova und dem israelischen Perkussionisten Itamar Doari einen virtuosen Spaziergang auf der Mandoline unternimmt. – Volkslieder und ‑tänze aus Rumänien, Georgien, Bulgarien, Spanien, der Türkei und Israel, zum Teil in Bearbeitungen bekannter oder weniger bekannter Komponisten wie Béla Bartók und Sulchan Zinzadse, treffen bei diesem Konzertabend auf Johann Sebastian Bach und die immer unwiderstehliche Aria aus Heitor Villa‑Lobos’ Bachianas Brasileiras Nr. 5. – »Mich hat interessiert«, sagt der ECHO Klassik-Preisträger des Jahres 2015, »wie klassische Komponisten zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit Folklore‑Elementen umgegangen sind. Bartók und Kodály haben in kleinen Dörfern Volkslieder gesammelt und sie in Konzertmusik verarbeitet, de Falla hat das mit spanischer Folklore gemacht, Piazzolla mit dem Tango. Das war damals revolutionär.« Avi Avital ist in den 80er Jahren in Israel aufgewachsen, wo viele Kulturen aufeinanderstießen. Fast alle Familien seiner Freunde stammten aus anderen Teilen der Welt: Seine Eltern aus Marokko, die Nachbaren aus dem Irak und Polen. Eine gelebte Multi-Kulti-Gesellschaft, die sich in der Vielfalt seiner Programme widerspiegelt. – Der WDR läßt sich dieses Konzertereignis nicht entgehen und schneidet für seine Reihe der WDR-Kammerkonzerte mit.

Location

Zeughaus
Markt 42–44
41460 Neuss

Powered by Logo der yourSHOUTER UG (haftungsbeschränkt) yourSHOUTER

Was ist am 19.01. in Neuss los?