Maestro – Nachtgesänge

Werke von Hindemith, Debussy, Franck, mit Nils Mönkemeyer (va) & William Youn (p)

Was

Oper & Klassik

Wann

Veranstalterinformationen

Nils Mönkemeyer ist der David Garrett unter den Bratschisten und gehört zu den international erfolgreichsten Musikern unserer Zeit. Am 20. Januar 2018 (19 Uhr) kommt der 39-Jährige nach Marl und spielt im Rahmen der Maestro-Konzertreihe im Theater Marl groß auf. Karten für das Konzert gibt’s ab sofort im i-Punkt. – Künstlerische Brillanz und innovative Programmgestaltung sind das Markenzeichen, mit dem sich Nils Mönkemeyer in kurzer Zeit als einer der international erfolgreichsten Bratschisten profiliert und der Bratsche zu enormer Aufmerksamkeit verholfen hat. Seit 2011 ist Mönkemeyer Professor an der Hochschule für Musik und Theater München, an der er selbst einmal bei Hariolf Schlichtig studiert hatte. Vorherige Stationen waren eine zweijährige Professur an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden und eine Assistenzprofessur an der Escuela Superior Musica Reina Sofia Madrid. Nils Mönkemeyer arbeitet u.a. mit Dirigenten wie Sylvain Cambreling, Elias Grandy und Christopher Hogwood zusammen und konzertiert als Solist mit Orchestern wie dem Tonhalle-Orchester Zürich, Helsinki Philharmonic Orchestra oder Musiciens du Louvre. In der aktuellen Saison ist er als Solist u.a. im Wiener Musikverein, in Salzburg und im Music Center Helsinki zu hören. Mit seinen kammermusikalischen Projekten ist Nils Mönkemeyer zu Gast auf internationalen Podien wie der Londoner Wigmore Hall, der National Concerthall Taipeh und der Liszt Hall Budapest. – Beim Maestro-Konzert wird Nils Mönkemeyer am Klavier begleitet von William Youn, einem ebenfalls erfahrenen Musiker. Das lyrische Programm trägt den bezeichnenden Titel „Nachtgesänge“. Es beginnt mit einem schwelgerischen Meisterwerk des noch jungen Paul Hindemith, der Sonate für Viola und Klavier in F Op.11 Nr.4. Ähnlich bewegend ist der kleine Debussy Ohrwurm Beau Soir. Das Herzstück des Programms ist die berühmte Sonate in A-Dur von Cèsar Franck, ein Werk das kompositorische Vollendung und Aussagekraft in sich vereint. Das Programm endet kontrastreich mit der berühmten ekstatischen 5. Klaviersonate von Alexander Skrjabin und der virtuosen Bratschensonate von Rebekka Clark, die zwar impressionistische Züge trägt, aber eine ganz eigene hoch-expressive Handschrift aufweist. – Die Maestro-Konzertreihe wird unterstützt von der Volksbank Marl-Recklinghausen eG und der Kluth-Stiftung. Karten für das Konzert am 20. Januar sind ab sofort erhältlich im Stadtinformationsbüro i-Punkt im Einkaufszentrum Marler Stern (montags bis freitags von 9.30 bis 18 Uhr, samstags von 9.30 bis 13 Uhr, Tel. 02365 / 99-4310).

Location

Theater
Am Theater 1
45768 Marl

Powered by Logo der yourSHOUTER UG (haftungsbeschränkt) yourSHOUTER

Was ist am 20.01. in Marl los?