Capitano

Was

Konzerte

Wann

Veranstalterinformationen

„Die Welt ist voller Wunder, und sie alle langweilen uns zu Tode. Niemand schaut heute noch aus dem Flugzeugfenster. Der Capitano aber wagt mit seiner neuen Single 'None The Less' den Blick hinaus auf die Welt. Und fühlt sich dabei so wunderbar obsolet und verloren wie eine Ballerina auf der Rolltreppe. Mit dem nihilistischen Spirit des 70er-Jahre Artrocks erschafft der Song eine moderne Projektion schöner und doch ungeschönter Popmusik. Es ist wie der taumelnde Freudentanz von Major Tom um seinen eigenen Geist. Treibend, melancholisch, und irgendwie wütend, entwaffnet Capitano mit 'None The Less' den Kopf mit Leichtigkeit“ lässt sich CAPITANO-Kopf und Sänger John Who!? zum Song zitieren. – Das CAPITANO Debütalbum „Hi!“ erscheint am 02. Februrar 2018 bei Eat The Beat / RoughTrade, und versammelt in neun Songs eine selten gehörte Mischung aus Rock'n'Roll, Pop, Gypsy und Stonerrock. Vor einigen Wochen war bereits die Single „Good Times (For Bad Habits)“ als Musikvideo erschienen: – CAPITANO – „Good Times (For Bad Habits)“ (official music video) *****Wie so viele großen Geschichte, die man sich Jahre später noch gerne erzählt, beginnt die Story von CAPITANO mit der Verbindung zweier unberechenbarer Charaktere. – JOHN WHO!? ist Sänger von CAPITANO, hat seine Wurzeln in Kanada, sein Blut aus Norwegen und seinen Kopf im Universum. Nur sein Körper, der wackelt zwischen Berlin und Frankfurt durch die Gassen. Ekstatisch & extrovertiert bis zur Verstandsaufgabe ist John pures Entertainment – mit einer schwindelerregenden musikalischen Bandbreite. – FUZZ SANTANDER, Gitarrist der Band, ist das Herzblut und Stammhirn. Er presst Sterne aus Chaos und Staub. Während andere in der Vorstadt aufwachsen, wuchs er in Berlin mit seinen Vorstrafen. Dieser Mann hat viel gesehen, und entwickelte dabei seine eigene musikalische Vision. – Eine Vision, die sich von unserer eigenen Selbstwahrnehmung loslöst, weg von den Masken, die wir alle tragen, um uns selbst zu ertragen. David Bowie würde CAPITANO Recht geben, wenn sie sagen: – Um sein wahres Selbst zu sehen, muss man manchmal eine Maske aufsetzen. – Hinter der Maske ist CAPITANO der Rückzugsort für das Ich, Es, und Über-Ich. Auf der Bühne und in ihren Songs. – Gemeinsam mit Dyve Diamond hinter dem Schlagzeug und Mikael Goldbløm am Bass haben John und Fuzz ihr Selbstfindungscamp in einem abgelegenen Klosterdorf aufgeschlagen, jenseits von Gut & Böse. Dort fanden sie ihre Eigenartigkeit, ihre Kreativität und den Freifahrtschein, beide nach eigenem Ermessen zu nutzen. – Herausgekommen ist „Hi!“. Ein Debütalbum mit der einen großen Frage: Wer bin ich? ***Die Antworten sind bunt und ambivalent: Walzer, Flamenco, Gypsy-Pop, Classic Rock und Indie-Pop. Die Suche nach dem Ich lässt alle Antworten gelten. Für den Sound von „Hi!“ standen sowohl „Ziggy Stardust“, als auch „Songs for the Deaf“ oder „Apocalypse Dudes“ Pate. Das Ergebnis ist ein im besten Sinne nicht einsortierbares, unberechenbares Album. – Und wenn der Weg gleichzeitig Ziel ist, kann man darauf auch Tanzen. Diese Erkenntnis ist der fallende Vorhang für einen neues, kunstvolles Kollektiv, das kommt, um zu bleiben. – Und das sehen auch andere Künstler. Dadurch durften sich CAPITANO bereits die Bühne mit BAND OF SKULLS, LE BUTCHERETTES, DE STAAT, COHEED & CAMBRIA, MASTODON oder MONSTER MAGNET teilen. Troy Sanders von MASTODON gefiel die Band sogar so gut, dass er auf einem Song des Albums mitsingt. Weil sich Besonderes eben findet.

Location

Blue Shell
Luxemburger Str. 32
50674 Köln

Powered by Logo der yourSHOUTER UG (haftungsbeschränkt) yourSHOUTER