CineScience: Truth, Justice and the American Way

Vortrag mit Filmvorführung über Gesellschaftsentwürfe im amerikanischen Heldenkino

Was

Und sonst

Wann


Diese Veranstaltung ist bereits vorbei!

Veranstalterinformationen

Aufgrund der aktuellen Masse an Superheldenerzählungen im Kino und Fernsehen, im Comic und auch im Computerspiel ist das Motiv des Helden in der Populärkultur so präsent wie nie. Der klassische, noch ungebrochene Held repräsentiert im Film dabei Idealvorstellungen von Gesellschaften, weshalb sich gesellschaftlicher Wandel insbesondere anhand der Entwicklung von Filmsparten nachzeichnen lässt, die mehrere Jahrzehnte überspannen. Beispielhaft steht dafür der amerikanische Action- und Superheldenfilm. Deren Helden repräsentieren Höhepunkte des Selbstbildes und der Ideologie amerikanischer Kultur, warum auch ein Blick auf dasjenige Genre lohnt, das die Gründungsmythen Amerikas reflektiert: den Western. Ausgehend von Filmszenen aus High Noon (1952) analysiert der Medienwissenschaftler Martin Hennig (Universität Passau) das Bild des klassischen Helden und zeigt an Superman (1978), Spider-Man 2 (2004) und Olympus Has Fallen (2013), wie sich die Vorstellungen von Helden und das Verhältnis zwischen Held und gesellschaftlicher Ordnung im Laufe der amerikanischen Filmgeschichte gewandelt haben. Der Abend wird moderiert von Armin Flender (KWI). – Im Herbst 2017 widmet sich die beliebte Reihe dem Thema Helden im Film. Dazu werden bekannte Film- und MedienwissenschaftlerInnen dazu eingeladen, über von ihnen ausgewählte Filmausschnitte mit dem Publikum zu diskutieren. Die Auswahl der gezeigten Filme deckt dabei ein breites Spektrum ab, von klassischen Heldenfilmen wie Moby Dick bis hin zu modernen Comicverfilmungen wie Superman.

Location

Astra & Luna Kino
Teichstr. 2
45127 Essen

Powered by Logo der yourSHOUTER UG (haftungsbeschränkt) yourSHOUTER