Bonhoeffer – Gefangen und frei

Lesung mit Bernd Aretz

Was

Vortrag & Lesung

Wann

Veranstalterinformationen

Im Rahmen von zahlreichen Veranstaltungen zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus organisiert das Kath. Bildungsforum im Kreisdekanat Wesel mit ihrem Forum Mittendrin (Bildungsangebote für Kirchengemeinden) einen Vortrag von Bernd Aretz am Donnerstag, den 25.01.2018 im Kulturspielhaus, Dorfstraße 19a in 47239 Duisburg (Rumeln-Kaldenhausen) statt. Um 19 Uhr liest Bernd Aretz aus seinem Buch „Bonhoeffer. Gefangen und frei“ . In einer Zeit in der der Antisemitismus wieder zu nimmt und die Gesellschaft wieder von Ängsten bestimmt wird, ist es wichtig Zeichen zu setzen. Das Bildungsforum mit seiner Einrichtung Forum Mittendrin hat dazu Herrn Bernd Aretz eingeladen: – Bernd Aretz, Jahrgang 1958, Historiker, Politikwissenschaftler, Theologe, Journalist der theologischen Fachzeitschrift „Das Prisma“ und auch Autor von Büchern über Sophie Scholl und Martin Buber. – Er stellt das Leben des evangelischen Theologen auch mit Bildern und Filmausschnitten vor. Viele wissen von Dietrich Bonhoeffers gewaltsamen Tod kurz vor dem Ende der Schreckensherrschaft des Nationalsozialismus im KZ Flossenbürg, viele haben schon einmal seinen berühmten Text von „Guten Mächten“ gesungen oder gelesen. Seine Radikalität einerseits aber auch seine frohe Zuversicht andererseits beeindrucken auch heute noch. Bonhoeffers gläubige Haltung hat sich in seinen letzten Worten verdichtet: „Das ist das Ende, für mich der Beginn des Lebens.“ Musikalisch wird der Vortrag von Dominik Maxelon und Susanne Klees begleitet. – Die Veranstaltung ist kostenlos, wir freuen uns über eine Spende für ein soziales Projekt. – Aus Wikipedia.de: – …Der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert an alle Opfer eines beispiellosen totalitären Regimes während der Zeit des Nationalsozialismus: „Juden, Christen, Sinti und Roma, Menschen mit Behinderung, Homosexuelle, politisch Andersdenkende sowie Männer und Frauen des Widerstandes, Wissenschaftler, Künstler, Journalisten, Kriegsgefangene und Deserteure, Greise und Kinder an der Front, Zwangsarbeiter und an die Millionen Menschen, die unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft entrechtet, verfolgt, gequält und ermordet wurden.“ Der Gedenktag wurde am 3. Januar 1996 durch Proklamation des Bundespräsidenten Roman Herzog eingeführt und auf den 27. Januar festgelegt. Am 27. Januar 1945 befreiten Soldaten der Roten Armee die Überlebenden des KZ Auschwitz-Birkenau, des größten Vernichtungslagers des Nazi-Regimes. …

Location

Kulturtreff Alte Dorfschule Rumeln
Dorfstr. 19
47239 Duisburg

Powered by Logo der yourSHOUTER UG (haftungsbeschränkt) yourSHOUTER