Und immer wieder geht der Vorhang auf

Theatergeschichten, Anekdoten, Kabarettszenen mit Peter Schütze

Was

Und sonst

Wann

Veranstalterinformationen

Friedrich Schiller meinte zwar, dass die Nachwelt dem Mimen keine Kränze mehr flechte, doch vor dem völligen Vergessen ist mancher der einstigen Bühnenstars doch gerettet worden. Namhafte Autoren haben das erfolgreich verhindert und viele Schauspieler haben sich mit ihren Erinnerungen dem Zahn der Zeit widersetzt. Geschichten und Anekdoten über die Berühmtesten wurden von Mund zu Mund weitergegeben und irgendwann schriftlich festgehalten – wobei diese Anekdoten oft viel mehr als gelehrte Abhandlungen über das Wesen jener Kunst verraten, die so schön ist, aber viel Arbeit macht. In ihnen bleiben Nestroy, Iffland, Bassermann, Fritz Kortner, Hans Albers, Adele Sandrock und viele andere quicklebendig. – Aus der Fülle skurriler Texte – u.a. von Wedekind, Polgar, Eugen Roth, Kishon, Plaut, Jürgen von Manger – hat Peter Schütze einige der schönsten Geschichten, Monologe und Szenen für sein Programm ausgesucht und in eine „abgekürzte Chronik“ der Theaterwelt eingebettet. Sie führt von den Kranichen des Ibykus über die verdächtigen fahrenden Gesellen bis zum gewaltig tönenden Hofschauspieler und den Stars, die in der Menge baden. Helden, Diven, Rampensäue, Knattermimen, Regisseure, Intendanten passieren Revue, ihr Dasein und Auftreten zwischen Schein und Wirklichkeit, ihre Eitelkeiten, ihre Ängste vor Kollegen, Kritikern, Pannen und Pleiten werden beleuchtet: Die Große Bühne, im Spiegel der Kleinkunst aufgefangen. Und: eine humoristische Liebeserklärung an die Protagonisten der flüchtigen Theaterkunst, die allen Unkenrufen zum Trotz unsterblich zu sein scheint. – Peter Schütze, promovierter Germanist und Autor, blickt auf eine lange Laufbahn als Journalist, Übersetzer, Dramaturg, Regisseur und Schauspieler mit Engagements an verschiedenen Bühnen, u.a. in Dortmund, Bielefeld und Hamburg (Thalia Theater), zurück. Seit 1988 macht er auch als Rezitator von Goethe, Heine, Droste-Hülshoff, Kästner, Wilhelm Busch u.a. auf sich aufmerksam.

Location

Café Schrader
Kaiserstr. 31
44135 Dortmund

Powered by Logo der yourSHOUTER UG (haftungsbeschränkt) yourSHOUTER