Hans‐Joachim Heßler

Werke von Komponisten des Ruhrgebiets, vom Mittelalter bis heute

Was

Oper & Klassik

Wann


Diese Veranstaltung ist bereits vorbei!

Veranstalterinformationen

Heßlers Musikgeschichte der Stadt Dortmund und der Petrikirche beginnt im Jahre 1295. In diesem Jahr wird der erste Dortmunder Stadtpfeifer als Bürger der Stadt erwähnt. Stadtpfeifer hatten den Status eines Handwerksmeisters. Als solche hatten sie Gesellen und Lehrlinge. Als mittelalterliche Großstadt unterhielt Dortmund, wie etwa auch Hamburg, die stattliche Anzahl von drei Stadtpfeifereien. Stadtpfeifereien waren in erster Linie für die weltliche Musik zuständig, wurde aber insbesondere an Hochfesten auch in die Kirchenmusik mit einbezogen. – Heßler stellt die Musik der Stadtpfeifer in seinem Konzert vor. – In der Renaissance lebte ein heute weitgehend unbekannter Gelehrter und Roformator namens Friedrich Beurhaus in Dortmund. Zu seinen Lebzeiten war dieser weit über die Grenzen des heutigen Ruhrgebiets hinaus bekannt. Sein Ruhm drang bis zum Kaiser nach Wien. Maximilian II. – ernannte ihn zum Comes Palatinus (Stellvertreter des Kaisers). Er veröffentlichte zahlreiche philosophische Werke, aber eben auch mehrere Schriften über die Musik. Letztere nahm Heßler zum Ausgangspunkt einer Beurhaus gewidmeten Komposition. – Darüber hinaus setzt sich Heßler auf musikalische Weise mit Leben und Werk des Kantors, – Organisten, Komponisten und Landvermessers Johann Gottlieb Preller auseinander, der im 18. – Jahrhundert in Dortmund wirkte. Ein weiterer musikalischer Schatz der Region wird in Form einer Fuge des in Hörde geborenen Daniel Friedrich Eduard Wilsing (1809‐1893) gehoben werden. Wilsing war ein Urenkel Prellers. Nicht zuletzt Robert Schumann hielt große Stücke auf den Dortmunder Komponisten der Romantik. Er bezeichnete ihn u.a. als „tiefsinnigen, großer Kunst beflissenen geistlichen Tonsetzer“, der eines der eines der gewaltigsten Meisterwerke des 19. Jahrhunderts hervorgebracht habe. Den Abschluss des Konzertes bildet die Geschichte der Migration von den sog. „Ruhrpolen“ mit polnischen Anklängen bis in die Jetztzeit mit der Musik des Orients.

Location

St. Petri
Westenhellweg
44137 Dortmund

Powered by Logo der yourSHOUTER UG (haftungsbeschränkt) yourSHOUTER