Höre dich atmen im Schlaf

Musiktheater von Thomas Beimel, Cornelie Müller & Daniela Seel, mit Dorothea Brandt (Sopran), Sayaka Schmuck (cl), Ute Völker (acc)

Was

Theater & Tanz

Wann


Diese Veranstaltung ist bereits vorbei!

Veranstalterinformationen

höre dich atmen im schlaf erkundet aus weiblicher Perspektive einen zwischenmenschlichen Nahbereich, dessen Wahrnehmung in der Musik durch einen dialektischen Diskurs von Übereinstimmung und Divergenz explizit thematisiert wird. – Den drei Protagonistinnen wird jeweils ein eigener Vorrat an Tonhöhen und Artikulationsarten zugewiesen. Entsprechend den Operationen der Mengenlehre wird der Grad von Übereinstimmung bzw. Abweichung dadurch unmittelbar erlebbar. – Die Darstellerinnen, eine Sopranistin und zwei Instrumentalistinnen, agieren sowohl szenisch als auch musikalisch. In jeder Szene werden sie neu verortet, wobei ihr Aktionsradius innerhalb der Pole von Immobilität und raumgreifender Bewegung gestaltet wird. Auf diese Weise entsteht ein Geflecht unterschiedlicher Intensitäten der Zuwendung. – Musikalisch unterscheiden sich die drei Protagonistinnen durch den Grad der Determination: der Part der Klarinette ist vollständig festgelegt, während der Part des Akkordeons teilweise improvisatorisch ausgestaltet wird. Der Gesangspart verbindet diese beiden musikalischen Erscheinungsformen. Als Ruhepunkte werden – im Sinne eines Rondos – Variationen der Miniatur „petite chanson d’amour“ von Thomas Beimel eingesetzt. – Historische Vorbilder der Genres Liederzyklus und Melodram sind ein Bezug für die Darstellung widersprüchlicher Befindlichkeiten wie Sehnsucht nach Geborgenheit (Innenwelt) und der Öffnung hin zu der Außenwelt. Grundlage des Librettos und der Komposition sind elf Gedichte der in Berlin lebenden Lyrikerin Daniela Seel. – Die Inszenierung entsteht für den kleinen Rahmen und greift den Gedanken des bürgerlichen Salons als Ort des öffentlichen Diskurses auf. D.h, die Taschenoper wird zunächst für verschiedene private Räume eingerichtet, die somit für die Dauer der Aufführung einem Publikum zugänglich gemacht werden. Im heimischen Wohnzimmer kann so für einen begrenzten Zeitraum eine Kunstwelt Einzug halten, die eine veränderte Wahrnehmung menschlicher Befindlichkeiten erlaubt. Vorstellbar sind aber auch Aufführungen in Foyers, Salons oder Werkstätten von Theatern.

Location

Schiller 37
Schillerstr. 37
44147 Dortmund

Powered by Logo der yourSHOUTER UG (haftungsbeschränkt) yourSHOUTER