no + politics or What We Want

über das gemeinsam unbenannte / Theater-Tanz-Performance mit tatraum

Was

Theater & Tanz

Wann

Veranstalterinformationen

In dem Inszenierungszyklus >erkundungen und einmischungen< mit dem Thema: die Auswirkung der Digitalisierung auf demokratische Prozesse in der Gesellschaft, setzt sich tatraum mit dem Erosionsprozess, in dem sich die Demokratie befindet, auseinander. Präsent wird er u.a. in der Erstarkung der rechten Parteien, der Wiedererrichtung von Grenzen in Europa, ebenso wie am politisch-finanziellen Auseinanderdriften vieler europäischer Länder, dem Umgang mit Flüchtlingen… Eine gefühlte gesellschaftliche Orientierungslosigkeit breitet sich aus. Dieser Zusammenhang bildet den Kontext für die zweite Arbeit in 2017. no politics fragt nach der Bedeutung des Emotionalen, des Leidenschaftlichen als Triebfeder der Politik, als positive Kraft für politisches Engagement und gesellschaftliche Veränderungen. – Da die beschriebene Gemengelage nicht als rein deutsche sondern als ein europäisches Phänomen angesehen wird, geht tatraum projekte eine temporäre Kooperation mit europäischen Kollegen wie dem britischen Videokünstler Simon Fildes / Goat und dem ungarischen Produktionsort Art Quartier Budapest ein. – Entsprechend werden Editionen der Produktion in Budapest und Edinburgh zu sehen sein. – MIT / VON: Miriam Gronau, Lena Visser, Malin Gebken, Alexandra Schmidt, Kata Juhász, Adrián Castelló, Oliver Bedorf, Rolf Schulz, Cornelius Schaper, Simon Fildes, Michael Schmidt

Location

Kunstraum
Himmelgeister Str. 107e
40225 Düsseldorf

Powered by Logo der yourSHOUTER UG (haftungsbeschränkt) yourSHOUTER