Von Gräsern und Wolken

mongolisch-deutsche Begegnung mit Ute Völker, Gunda Gottschalk, Badamkhorol Samdandamba u. a.

Was

Konzerte

Wann


Diese Veranstaltung ist bereits vorbei!

Veranstalterinformationen

Am Mittwoch (20. September) veranstaltet die Musikschule Bochum um 20 Uhr ein sehr ungewöhnliches Konzert. Im Anneliese Brost Musikforum Ruhr, Marienplatz 1, treffen drei mongolische Sängerinnen auf zwei deutsche Musikerinnen: „Von Gräsern und Wolken“ ist ein Programm, in der sich die Melancholie der mongolischen Stimme auflöst in dem improvisierten Klangkosmos von Violine und Akkordeon. Der Eintritt ist frei. – 2014 reisten die beiden deutschen Musikerinnen Ute Völker und Gunda Gottschalk mit dem Festival „Roaring hooves“ zwei Wochen durch die Mongolei. Sie spielten in Sanddünen, auf Pferderennen und zwischen Ringkämpfen, bei schamanischen Festen und in abgelegenen Bergklöstern. Dort begegneten sie der mongolischen „Urtiin-Duu“-Sängerin Badamkhorol Samdandamba. „Urtiin-Duu“ ist ein traditioneller Frauengesang, der die Einsamkeit der mongolischen Steppe preist. Die intensiven Eindrücke der mongolischen Musik und die Erlebnisse dieser einmaligen Reise haben die Musikerinnen nun in dieser neuen Trio-Formation verarbeitet. – Badamkhorol Samdandamba ist die bekannteste „Urtiin-Duu“-Sängerin ihres Landes. Sie erlernte diesen außergewöhnlichen Frauengesang von ihrer Mutter, die als eine der wenigen, traditionellen „Urtiin-Duu“-Sängerinnen den Titel des „Weltkulturerbes“ erhielt. Badamkhorol Samdandamba ist mit ihrem Gesang international gefragt. Sie gründete in Freiburg das „Mongolische Kulturzentrum“ und organisierte das Festival für zeitgenössische und mongolische Musik „Roaring hooves“. Sie lebt in Freiburg und in Ulan Bator. Für die Konzerte „Von Gräsern und Wolken“ bringt sie exklusiv als Gäste ihre beiden Schwestern Badamkhand, (Baaka) und Bat-Otgon (Otgoo) mit, die Baadma in einigen Liedern stimmlich unterstützen. – Gunda Gottschalk und Ute Völker gehören zu den renommiertesten Musikerinnen der freien Improvisations-Szene in Nordrhein-Westfalen. Sie konzertieren in Europa, USA, Asien und Lateinamerika, spielen als Solistinnen oder in kleineren Ensembles bei internationalen Festivals für Improvisierte Musik und sind Initiatorinnen von eigenen spartenübergreifenden Musikprojekten. Beide Musikerinnen sind Mitbegründerinnen des Ensembles für Neue und Improvisierte Musik „PARTITA RADICALE“, dass 2014 sein 25-jähriges Bestehen feierte. In Wuppertal beleben sie die Szene durch das Wuppertaler Improvisations-Orchester (WIO), die Programmgestaltung der Spielstätte „ORT“ und der Reihe „SOUNDTRIPS NRW“.

Location

Musikforum
Marienplatz 1
44787 Bochum

Powered by Logo der yourSHOUTER UG (haftungsbeschränkt) yourSHOUTER