Bette und Joan

Stück von Folke Braband mit Desirée Nick und Manon Straché

Was

Theater & Tanz

Wann

Veranstalterinformationen

Bette Davis und Joan Crawford: Die beiden legendären Holly¬wood-Stars treffen 1962 bei den Dreharbeiten zu dem Kultfilm „Was geschah wirklich mit Baby Jane“ aufeinander. Beide sind am Tiefpunkt ihrer Karriere – und der Film soll die Diven kommerziell und künstlerisch wieder an die Spitze katapultieren. Am Set liefern sich die Rivalinnen eine erbitterte Fehde. In „Bette & Joan“ lernen wir hinter dem heftigen Schlagabtausch der Oscarpreisträgerinnen die sensiblen Frauen mit ihren Unsicherheiten und Schwächen kennen. Als Schauspielerinnen sind sie mit ihrem Mut und ihrer Intensität, moderne Frauenschicksale zu schildern, ihrer Zeit weit voraus. – *********************************************************************** Was geschah wirklich mit Baby Jane? Robert Aldrichs Film „Was geschah wirklich mit Baby Jane?“ (1962) war nicht nur eine gallig-giftige Abrechnung mit der Illusionsfabrik Hollywood, sondern auch eines der monströsesten Geschwisterduelle seit Kain und Abel und Pechmarie und Goldmarie. Joan Crawford war Blanche, eine nach einem schweren Unfall an den Rollstuhl gefesselte Diva, die von ihrer weniger erfolgreichen Schwester (Bette Davis), dem Ex-Kinderstar Baby Jane, bis aufs Blut gequält wird. Der Clou dabei war, dass die Davis auch im wirklichen Leben nicht gut auf ihre Rivalin zu sprechen war: Die Crawford war für sie keine Schauspielerin, sondern nur eine Glamourpuppe mit hochmütigen Augenbrauen, „groß wie eine afrikanische Raupe“. Am Set sollen die Diven professionell miteinander umgegangen sein; schließlich galten sie in Hollywood bereits als schwer vermittelbare alte Schachteln und brauchten das Geld. Noch jedes der zahlreichen Remakes von Aldrichs Film bezog seine Spannung aus der Besetzung der Hauptrollen. (Badische Zeitung)

Location

Stadthalle Wattenscheid
Saarlandstr. 40
44866 Bochum

Powered by Logo der yourSHOUTER UG (haftungsbeschränkt) yourSHOUTER