Theater und Bühnen in Wuppertal

Das erste dokumentierte Theater im Tal der Wupper wurde 1806 gegründet – trotz heftigem Protest der evangelischen Kirche. Der Boom der Bühnen in Wuppertal begann erst mit dem Erfolg der industrialisierten Stadt. Um 1900 herum entstanden das große Thalia-Theater und die prächtige historische Stadthalle im heutigen Stadtteil Elberfeld. Zur gleichen Zeit errichteten die Bürger des benachbarten Barmen das Opernhaus, damals noch das Stadttheater Barmen. Nach Beschädigungen im Zweiten Weltkrieg mussten die meisten Bühnen schließen, wurden abgerissen oder mühsam wieder aufgebaut. In den Siebziger Jahren machte das Tanztheater Pina Bausch die Stadt im Tal weltweit bekannt. Heute ist die Kulturszene in der bergischen Großstadt immer noch lebendig, trotz der prekären städtischen Finanzen, die nicht gerade für überfließende Fördermittel sorgen. Anhaltende Diskussionen stellen immer wieder die Ko-Existenz von zwei städtischen Theatern, dem Barmer Opernhaus und dem Elberfelder Schauspielhaus, in Frage. Aber gerade das Tanzensemble ist ein Grund für die Aufrechterhaltung des doppelten Bühnenzentrums. Auch die kommerziellen Bühnen kämpfen oft gegen den Konkurs an. Wechselnde Spielorte sind typisch für die Wuppertaler Theaterszene.


Opernhaus Wuppertal

1905 erbaut als Stadttheater Barmen ist das Opernhaus Wuppertal heute die Hauptspielstätte der Wuppertaler Bühnen und des Tanztheaters Pina Bausch. 1973 übernahm Bausch die Leitung der Tanzsparte im Wuppertaler Kulturbetrieb. Ihre neue Art der Choreographie hat das Gesicht des Tanztheaters weltweit verändert.2009 wurde das Opernhaus nach Umbauten neu eröffnet. Der Saal im Innern hat Platz für über [mehr...]


Haus der Jugend Barmen | Live Club Barmen

Zentral am Geschwister-Scholl-Platz in Barmen bilden der Live Club Barmen (LCB) und das Haus der Jugend eine Wohngemeinschaft der Kultureinrichtungen. Im LCB gibt’s Livekonzerte und Partys, Theater und Lesungen, Comedy und Kabarett. Außerdem richtet der Live Club das Feuertal-Festival für Mittelalter-Rock an der Waldbühne Hardt aus. Viele Veranstaltungen des Forum Maximum, das seit der Schließung [mehr...]


 

TiC - Theater in Cronenberg

Im hochgelegenen Süden Wuppertals ist das Theater in Cronenberg zu finden. 1987 gegründet hat sich das private TiC zu einem Karrieresprungbrett für junge Schauspieler entwickelt. So stand Christoph Maria Herbst hier nicht nur auf der Bühne, er war auch an der Gründung beteiligt. Musicals, Boulevardtheater und Produktionen für und mit Kindern und Jugendlichen sind die Schwerpunkte des TiC. Beide [mehr...]


Die Börse Wuppertal

Die Börse ist Heimstatt für den Börsenchor, das Jugendtheater Junges Börsenensemble, die Poetry-Slammer Wuppertaler Wortpiraten und das Seniorentheater Rauhreif. Aber auch Künstler aus aller Welt finden den Weg in die Wolkenburg, um das bergische Publikum zu bespaßen. Konzerte, Comedy und Theater im blauen Saal oder im roten Salon, Tanzkurse in den Studios oder Seminare im Konferenzraum: Die Börse [mehr...]


Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater

Seit 1971 erarbeiten hier Kinder und Jugendliche zusammen mit Regisseuren und Pädagogen Theaterstücke. Zur Aufführung kommt es an verschiedenen Orten, an der Börse Wuppertal, im Haus der Jugend oder in der Hauptspielstätte Aula Bundesallee. Die Stücke werden in fünfmonatigen Inszenierungskursen eingeübt. Für die nicht ganz so erfahrenen theaterinteressierten Minderjährigen gibt es Ferienkurse und [mehr...]


Müllers Marionetten-Theater

Aladin und die Wunderlampe, My Fair Lady oder Mozarts Zauberflöte: Märchen und Opern sind auf der Bühne von Müllers Marionetten-Theater zu Hause. Ursula Weißenborn (geborene Müller) hat das Theater in Bremen gegründet und ist dann mit ihrem Mann, dem Puppenspieler und Dramaturgen Günther Weißenborn, nach Wuppertal gezogen. Die Inszenierungen richten sich an Erwachsene und Kinder gleichermaßen: [mehr...]


 

Wuppertaler Schauspielhaus

Am 2.7.2013 fiel im Wuppertaler Schauspielhaus zum letzten Mal der Vorhang. Zuletzt wurde bereits nur noch das Foyer unter dem Namen "das kleine Schauspielhaus" bespielt, das auf den Rängen Platz für 126 Besucher bot. Als Grund für die Schließung gibt die Stadt Wuppertal die hohe Verschuldung des eigenen Haushalts an. Dringend anstehende Sanierungsarbeiten könnten nicht mehr durchgeführt werden [mehr...]


Veranstaltungskalender für Wuppertal

Kinoprogramm Wuppertal