Leinen los: Schifffahrten im Pott

Die Weiße Flotte am Baldeneysee | Foto: Weiße Flotte

Das Grün und Grau des Ruhrgebietes durchziehen etliche Wasseradern, auf denen nicht nur Pott und Pönte dümpeln, sondern auch allerhand Fähren neugierige Entdecker über die nassen Straßen der Region schippern. Wer einmal an Bord war, weiß, dass kaum etwas schöner ist, als im Sonnenlicht glitzernde Kanalwellen. Wir stellen einige der besten Schifffahrten im Pott vor.

Essen

In Essen Baldeney sticht die Weiße Flotte in See. Täglich von Anfang Mai bis Anfang Oktober geht es 2 Stunden vom Wehr über Hügel und Heisingen bis nach Kupferdreh, sonn- und feiertags startet die Ruhr-Rundfahrt bis zum Kettwiger Stausee. Diverse Specials wie Brunchfahrten oder Fünf-Schleusen-Fahrten finden immer wieder statt.

Dortmund

Aus dem Dortmunder Hafenbecken heraus verkehrt die MS Santa Monika mit breitem Fahrplanangebot. Es gibt Hafenrundfahrten, Sonntagskreuzfahrten, Schleusenfahrten, Kaffeeklatsch- und Brunchfahrten oder diverse Partybootfahrten.

Witten/Herdecke

Die MS Schwalbe II startet am Freizeitbad Heveney und fährt bis zur Uferstraße in Witten-Bommern. Die Saison läuft von April bis Oktober, dann starten (außer Montag und Freitag) dreimal täglich Fahrten, die Landmarken wie die Lakebrücke, die Schleuse Herbede, die Zeche Nachtigall und das Schloss Steinhausen im Muttental passieren. Zusteigen kann man an diversen Haltestellen.

Duisburg

Die Weiße Flotte legt (zwischen 6.6. und 31.10.) täglich in Duisburg-Ruhrort ab und fährt zu drei Uhrzeiten über Rhein- und Ruhrgewässer, vorbei an viel hübscher Industriekultur. Hier erlebt man übrigens den größten Binnenhafen der Welt. Dazu gesellen sich zahlreiche Sondertermine. 

In besagtem Binnenhafen tummelt sich noch ein weiteres Fahrgastschiff, die „Rheinfels“. Vom 19.3. bis zum 30.10. werden täglich zwei Zwei-Stunden-Fahrten angeboten, dazu stehen etliche Sondertermine zur Verfügung. Besonders hervorzuheben ist die große Rundfahrt zu „Vergessenen Häfen“ in Huckingen und Walsum.

Viel befahren: Der Dortmund-Ems-Kanal in Datteln | Foto: Lukas Vering

Mülheim

Vom 1.5. Bis 4.10. verkehren vier Schiffe der weißen Flotte zwischen Essen Kettwig Unterwasser und dem Mülheimer Wasserbahnhof. Der ist, das wissen Kenner, natürlich einer der schönsten Zwischenstops im nostalgisch-amerikanischen 60s-Flair, den man im Ruhrgebiet finden kann. Zu diversen Sonderfahrten lernt man über Industriekönige, schippert bis nach Xanten oder direkt hinein in den Duisburger Hafen.

Gelsenkirchen

Von Mai bis Ende Oktober immer an Feiertagen und Sonntagen werden Rundfahrten nach Voranmeldung angeboten. Geschippert wird über den Rhein-Herne-Kanal, los geht es am Hafen Grimberg, passiert werden u.a. der Hafen Wanne-West und die Schleusengruppe Gelsenkirchen. Kuchen und Bockwurst mit Toast kann man übrigens auch vorab bestellen.

Herne

Das Schiff „Friedrich der Große“ schippert zu ausgewählten Terminen oder auf Abruf über die Wasserwege im Pott. Die Route führt von Herne, Recklinghausen oder Wanne nach Oberhausen oder Gelsenkirchen. Das Highlight: Die Grünkohlfahrt am 6.11. Alle Termine gibt es hier.

Hagen

Ab Mai macht das Fahrgastschiff „Freiherr vom Stein“ die Gewässer des Hengsteysees unsicher und schippert durch Hagen und Herdecke, vorbei an Seeschlößchen, Hohensyburg Insel und viel grüner Uferböschung. „Leinen los“ heißt es Montag bis Samstag ab 14 Uhr stündlich, an Sonn- und Feiertagen geht es schon um 11 Uhr los.

Herdecke

Die MS „Friedrich Harkort“ dreht täglich ab Ostern bis Oktober ihre Runden auf dem Harkortsee, Anlegestellen sind das Hotel Zweibrücker Hof und der Seeplatz in Wetter. Die Fahrten starten stündlich zwischen 14 Uhr und 18 Uhr.

Haltern

Mit der „Möwe“ geht es 55 Minuten über den Halterner Stausee. Ab Mitte März bis Oktober legt das Schiff stündlich ab und versorgt bis zu 182 Landeier mit spritzigen Infos zu See, Stadt und Natur. Passiert werden unter anderem das Seebad, die Vogelinsel und die Stadtmühlenbucht, die Anlegestellen befinden sich an Stadtmühle/Nordufer, Seehof/Südufer, Haus Niemen/Ostufer.

Datteln/Waltrop

Die Henrichenburg schippert von Ende März bis Mitte Oktober gemütlich über den Dortmund Ems-Kanal. Startpunkte sind das Hebewerk und die Schachtschleuse Henrichenburg, die Fahrten dauern eine oder zwei Stunden, besonders ist die Extrafahrt durch eine Schleuse. Derweil berichtet der Kapitän Wissenswertes über Kanal, Umgebung und Kaiser Wilhelm II.

Wesel

Die gut 39 Meter lange River Lady ist wohl eines der schönsten Schiffe in der Region, wurde sie doch 1979 zu einem waschechten Mississippi-Dampfer umgebaut. Im Zeitraum vom 27.3. bis 16.10. startet die River Lady fast täglich von  Wesel aus zu Kurzfahrten und Tagesausflügen, im Kalender stehen zudem zahlreiche Sonderfahrten.