Daheim unterwegs: Tourismus im Revier

Gasometer Oberhausen | Foto: Ruhr Tourismus / Jochen Schlutius

Winter ade, du elend feuchte Socke. Frühling treibt bald sein buntes Spiel und erste Urlaubspläne reifen: Ein Städtetrip – das wär' doch was; besser noch: City-Hopping. Und das geht natürlich nirgends besser als im Ruhrgebiet.

Über Reiserouten sowie über das Pott-Pourri an gegenwärtigen und zukünftigen Attraktionen der Metropole Ruhr informiert deren touristische Dachorganisation, die Ruhr Tourismus GmbH, heuer auf einer der größten Touristikmessen des Landes – der Reise + Camping in Essen.

Vor gar nicht allzu langer Zeit hätte wohl kaum jemand gedacht, dass sich der good old Kohlenpott mal zu einem zugkräftigen Reiseziel entwickeln würde. Doch spätestens seit dem Jahre 2010, als sich die Metropole Ruhr als Kulturhauptstadt Europas bewies, besteht daran kein Zweifel mehr. Sicher, Zitronen blühen woanders und hohe Berge heißen hier Halden, aber als kultureller, von allerlei Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten gesäumter Melting-Pot ist die Region nahezu konkurrenzlos. Grund genug, sich als Partnerregion der Reise + Camping erneut von seiner besten Seite zu zeigen.

Landschaftspark Duisburg-Nord

Hin + weg

Emscher Landschaftspark, Welterbe Zollverein, ZOOM Erlebniswelt, die RuhrKunstMuseen – zu diesen und weiteren Hot-Spots des Reviers erhalten die Messebesucher umfassende und brandaktuelle Informationen. Ebenso über einige der diesjährigen Kultur-Highlights wie die Christo-Ausstellung im März (Gasometer Oberhausen) und die ExtraSchicht im Juni. Dabei sieht die Neukonzeption des Messestandes eine übersichtliche Unterteilung in fünf Themenbereiche vor, in denen man ausgiebig stöbern kann: Events & Entertainment, Erlebnis & Action, Rad & Tour, Kunst & Kultur sowie Industrie & Denkmal.

Als Partner des metropolitanen Messeauftritts stellen hier zudem Vertreter der Städte Essen, Gelsenkirchen, Hagen und Mülheim ihre jeweiligen lokalen Lustbarkeiten vor.

Flott durch den Pott

Auf ein besonderes Bonbon dürfen sich Freunde des Radsports freuen. Denn in Kürze, wenn die Temperaturen steigen und alles grünt so grün, ist der Moment gekommen, auf den Spuren der alten Römer zu fietsen: Die neue, rund 300 km lange Römer-Lippe-Route, vorher bekannt als Römerroute, führt von Detmold bis Xanten und durchquert entlang der Lippe das nördliche Ruhrgebiet. Ja, da steigt der Puls, da zuckt die stramme Wade. Wer der offiziellen Jungfernfahrt beiwohnen möchte, merke sich das Frühjahr vor und komme frühzeitig zum Messestand. Denn mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werden die hier erhältlichen Info-Broschüren weggehen wie geschnitten Brot.

Übrigens: Parallel zur Reise + Camping findet in den Nachbarhallen die Freizeitmesse „Fahrrad Essen“ (Eintritt im Reise + Camping-Ticket inbegriffen) statt, auf der man die jüngste Drahteselgeneration kennen lernen und sich mit Zubehör für die anstehende Tour eindecken kann.

Hermannsdenkmal: Start der Römer-Lippe-Route

Glück auf!

Das Beste, wie immer, zum Schluss. Erstens: Am Messestand der Ruhr Tourismus GmbH gibt's was zu gewinnen. Namentlich eine ganze Tasche voller Überraschungen (Bücher, Freikarten etc.). Zweitens: Wer im Ruhrgebiet urlaubt, schont sein Konto. Denn hier wird weder Kurtaxe noch Schönwetterzuschlag verlangt; stattdessen gibt es (auch auf der Messe) die Ruhr.topcard – das Jahresticket mit der Lizenz zum Sparen. Heißt: halber oder freier Eintritt zu rund 140 hiesigen Freizeit- und Kultureinrichtungen.

So, und nun mal Hand aufs Herz und Butta bei die Fische: Wer von sich sagen kann „Ich komm aus Wir“, der kennt den Duft der großen weiten Welt. In diesem Sinne: „Come to where the flavour is.“

Die Metropole Ruhr präsentiert sich in Halle 11, Stand A14; ruhr-tourismus.de

Foto Landschaftspark Duisburg-Nord: Ruhr Tourismus / Jochen Schlutius