Den Blutmond beim Luna-Festival in Bochum erleben

Foto: Zeiss-Planetarium

Chillig im Liegestuhl, den Cocktail in der Rechten und den Burger in der Linken – so lässt sich der Blutmond doch am besten beobachten. Zur längsten Mondfinsternis des Jahrhunderts am 27.7. geht das Planetarium in Bochum einen neuen Weg. Das Luna Festival (Eintritt frei) vereint Wissenschaft mit Chillout-Zone.

Während in der Kuppel das spektakuläre astronomische Ereignis als Live-Stream übertragen wird, gibt‘s draußen Festival-Feeling mit einer Silent-Disco mit Sets von Djan und Timboletti. Natürlich ist der Blutmond mitten in Bochum wegen der Stadtlichter nicht so gut zu sehen wie vom einsamen Hügel mitten in der Wildnis aus, aber die Verpflegung ist besser: Unter anderem das I am Love, Che Vegan und die School of Drinking stehen bereit.

Im Ruhrgebiet gibt‘s in der Nacht übrigens nur die zweite Hälfte der totalen Mondfinsternis von etwa 22.30 Uhr bis 23.15 Uhr. Der Vollmond geht über Bochum bereits komplett verfinstert auf. Was es mit seiner rot glühenden Färbung auf sich hat und warum der Mars an diesem Abend zufällig so hell leuchtet, verrät Astro-Journalist Paul Hombach, der den Live-Stream der Mondfinsternis in der Kuppel kommentiert – für alle, die den Mond live draußen aufgehen sehen wollen, wird die Moderation auf einen Kanal der Kopfhörer übertragen.

Alle Termin Details findest du auf der Kalenderdetailseite