8 Ausflugsziele mit dem Semesterticket

Teutoburger Wald | Foto: © Teutoburger Wald Tourismus/A.Fischer

Das Semesterticket bringt euch nicht nur bis zur Unischwelle, sondern wenn ihr es geschickt anstellt, auch an so manch gar exotisches Ausflugsziel. Wir stellen die schönsten Orte vor, die ihr mit eurem Ticket erreichen könnt.

Osnabrück

Trotz Lage im Nachbarbundesland Niedersachsen trägt euer Ticket euch bis ins schöne Osnabrück – wo ihr sogar im Stadtgebiet den Nahverkehr nutzen könnt. Unsere Empfehlungen: Spaziergang durch die pittoreske Altstadt, heiß begehrtes Eis bei Schlecks ergattern oder Kunst im Architekturwunderwerk namens Felix Nussbaum Haus anschauen. Outdoor-Fans machen Abstecher zum Rubbenbruchsee oder in den Natur- und Geopark TERRA.vita. Für illustre Abendgestaltung schlagen wir vor, Essacher Luft in der Kultkneipe Grüner Jäger zu bestellen oder das legendäre Bierdiplom zu erwerben.

Venlo

Fahrt bis Kaldenkirchen im Kreis Viersen, besorgt euch für kleines Geld ein Zusatzticket und schon seid ihr hinter der Grenze und genießt Urlaubsfeeling. Was man im hübschen Holland so macht, braucht man kaum erklären: Frikandel, Patat und Vla mampfen! Auch bietet Venlo beste Shoppingmöglichkeiten, im Sommer lässt man sich über die Maas schippern und Kulturjunkies finden Stoff im vielseitigen Limburgs Museum.

Iserlohn

Iserlohn – das Tor in eine andere Welt namens Sauerland. Ein Abellio-Zug bringt euch ohne Umsteigen in die Waldstadt, ansonsten bieten sich fast gleichschnelle Kombos aus RE und RB an. Zu sehen bekommt man hier neben Fachwerkhäusern, barockem Pomp oder einem strukturgewandeltem historischen Fabrikendorf vor allem viel Natur. Die erschließt sich am besten mit Wanderschuhen oder per Fahrrad. Highlight: Die Dechenhöhle mit Tropfstein, steinernem Wasserfall und versteinertem Höhlenbärenbaby. Hier finden auch Konzerte, Illuminationen oder Whisky-Tastings statt.

Haltern am See

Diese nördliche Perle des Potts ist vor allem von Essen im Handumdrehen zu erreichen und bietet massig Möglichkeiten für Outdoor-Fans.Tretbootfahren auf dem Stausee ist ein Klassiker, genauso wie Tiere füttern im weitläufigen Wildpark Granat. Faszinierendes Highlight ist die Westruper Heide, eine markante Landschaft wie frisch aus einem Märchen geschnitten. Auch möglich: Kanutouren auf der Lippe, schwimmen im Silbersee oder schlendern in der Altstadt. Mit Fahrrad (mitbringen oder ausleihen) seid ihr in Haltern der King/die Queen.

Xanten

Tief verborgen in den Auen des Niederrheins liegt das Städtchen Xanten, das jeder NRWler für den Archäologischen Park besucht haben muss: der zeigt römische Baukunst, Handwerk und Kultur im beeindruckenden Freilichtmuseum. Nach Arena und Aquädukt bietet sich ein Ausflug zum Xantener Südsee an, wo Strandbad, Wasserskianlage, Segelboote, Adventuregolf und mehr warten. Der Abend wird spannend mit Nachtwächterführung; den Hunger stillt man stilvoll im veganen Petersilchen.

Siegen

Spannendes Städtchen an NRWs Außengrenze: Siegen! Von pöttischen Hauptbahnhöfen dauert die Anreise rund zwei Stunden, belohnt wird man nach Ankunft mit einem fachwerkreichen Überraschungspaket. Erstes Ziel sollte das Obere Schloss sein, dafür müsst ihr den Siegberg rauf, der ist gleichzeitig Siegens Shoppingmeile. Das Untere Schloss wird übrigens als Campus genutzt – da könnte Neid aufkommen. Schöner chillen geht am neuen Siegufer mit hübschen Terrassenanlagen oder im Biergarten der Hammerhütte. Studentisches Nachtleben bietet das Meyers direkt am Bahnhof.

Münster

Von jedem Hauptbahnhof einfach erreichbar: Die Studentenhochburg Münster mit ihrem hohen Fahrrad- und Kopfsteinpflasteraufkommen. Kulturstätten und Kirchen sind genauso mannigfaltig vorhanden wie wildes Nachtleben mit Konzerten und Partys. Wer lieber das laue Leben genießt, fläzt sich an den Aasee, inspirierendes Kreativzentrum ist der Stadthafen. Tipp für frankophile Architekturliebhaber: Im Münsterland liegt das Schloss Nordkirchen mit barocker Parkanlage aka westfälisches Versailles.

Teutoburger Wald

Schmankerl zum Abschluss: Der Teuto, wie Kenner sagen, ist ein Füllhorn an Naturspektakeln. Markante Felsformationen, blaue Seen und endloses Grün umarmen Burgen, Denkmäler und andere Bauten. Bestens also für Wanderausflüge in den Semesterferien. Oder man macht Wellness, eine Ballonfahrt oder Sport. Ist man in der Gegend, lohnen sich Abstecher nach Bielefeld, Paderborn oder in den Safaripark am Schloß Holte-Stukenbrock. Da darf man sich ruhig mal zu seinem NRW-Ticket gratulieren: So viel Angebot haben andere Studenten nicht!