Meister Pröpper kickt beim Wuppercup

Weltmeister! Champions-League-Sieger! Nationalspieler und Weltfußballer! In Wuppertal? Schaun mer mal …

Was nach Größenwahn klingt, könnte beim Wuppercup Realität werden. Indes: Es steht noch nicht genau fest, wer aus dem Who’s Who der ehemaligen Fußballgrößen in der Uni-Halle Wuppertal antritt, um den ganz großen Glanz vergangener Tage wieder in die Schwebebahnstadt zu tragen. Sie waren Helden! Bernard Dietz, Bernd Schneider, Ulf Kirsten, Guido Buchwald, Andreas Brehme, Luis Figo, Zinedine Zidane, Gary Lineker, George Weah oder Chrischa Hannawald – jeder von ihnen wurde dereinst gefeiert, wenn sie das Runde ins Eckige beförderten. Oft auf höchst spektakuläre Art und Weise. Aber Einige wurden auch dafür gefeiert, dass sie selbiges verhinderten. So wie Chrischa Hannawald, ex-Handball-Nationaltorwart und somit aus dem Rahmen der illustren Gesellschaft fallend.

Beim Wuppercup ist er dennoch dabei, denn neben den sieben Mannschaften, die sich aus der Gemeinschaft der Balltreter rekrutieren, ist auch der Bergische Handball-Club 06, angeführt von Hannawald, aktueller Torwarttrainer des Zweitligisten. Apropos Zweite Liga: Wer ein echter Wuppertaler ist, der pfeift auf die Ronaldinhos dieser Erde, denn es kann nur EINEN geben: Meister Günter Pröpper! Der Goalgetter des „großen“ WSV der Siebziger Jahre, hat seine Zusage gemacht und wird im Team Allstars Wuppertal zusammen mit jüngeren WSV-Helden wie Christian Maly, Markus Bayertz, Oliver Ebersbach, Sven Steup oder Knut Hartwig kicken.

Zu schlagen gilt es dabei nicht nur die zu Kicker gewordenen Handballer des BHC, sondern auch das Team Global United FC, ein internationaler, gemeinnütziger Fußballverein, der sich den nachhaltigen und sozialen Schutz des Klimas zur Hauptaufgabe gemacht hat. Hier könnten ein paar der eingangs erwähnten Spieler auflaufen.

Das Teilnehmerfeld vervollständigen die Traditionsmannschaften von Bayer Leverkusen, MSV Duisburg, VfL Bochum, Borussia Mönchengladbach und Favoritenschreck ASV Wuppertal. You Want More? Kann passieren: Denn der Wuppercup soll den Auftakt einer Serie an sportlichen Highlights für Wuppertal bilden, mit denen der Spaß am Sport in der bergischen Metropole gefördert werden soll. Ein Teil der Erlöse kommt im Anschluss sozialen Projekten und karitativen Einrichtungen zugute. Rund um den Spielplan versprechen die Organisatoren (Wuppertaler ICG Information Consulting Group GmbH, unterstützt von CP/COMPARTNER Consulting Services Essen) ein attraktives Rahmenprogramm (Ballwettbewerbe, Autogramme und mehr) und eine Verlosung.