Kanu WM 2013 in Duisburg: Wet, wet, wet

Rahmenprogramm mit Eric Smax: Last Night A DJ Saved My Life | Foto: Eric Smax

Des einen Leid, des anderen Freud: Der eigentlich für die Kanurennsport-WM vorgesehene Austragungsort Rio de Janeiro musste kurzfristig doch abwinken, weil die finanziellen Mittel nun doch erst mal in die Fußball-WM 2014 gesteckt werden. So wird Duisburg erneut zum Ausrichter einer großen Sport- und Musikparty.

Fünf Mal fand die Kanu-WM bereits hier statt, die letzte und bislang größte 2007. Mit 68 Nationen und 1000 Sportlern am Start wird’s in diesem Jahr mindestens genauso groß. Denn Deutschland ist Kanu-Land. „Es gibt keine erfolgreichere Nationalmannschaft als die Kanuten, so Wilhelm Zimmermann, Leiter des Organisationsbüros. Das besondere an der Duisburger Kanu-WM ist nicht nur der moderne Sportpark mit seinem erst 2008 fertiggestellten Parallelkanal, der eine schnellere Startabfolge ermöglicht. Auch die Sportler mit Handicap werden nicht wie bei den Paralympics in einer Extra-Veranstaltung hinten drangeklemmt, sondern sind in den täglichen Wettkampf mit eingebunden. Nach den sportlichen Ereignissen werden die Zuschauer auf der Party- und Gastromeile weiter nass gemacht.

Nach dem Sport kommt die Musik

„Der Sportpark ist eine charmante Konzertlocation“, so Organisator Eric Schmeier, „die Bühnen am Wasser haben wirklich ein besonderes Flair“. Nachdem vor fünf Jahren schon Jan Delay und Silbermond neben für die perfekte Welle gesorgt haben, sind auch diesmal große Namen auf der Setlist: Den Anfang macht am Mittwoch unsere Lieblings-Österreicherin Christina Stürmer. Mit ihrem neuen Album ICH HÖR AUF MEIN HERZ beweist sie auf der Bühne an der Bertaallee ihr Händchen für Rockiges und Ruhiges mit anspruchsvollen Texten. Am Donnerstag heizt der Schweizer House DJ und Produzent DJ Antoine mit eingängigen Dance-Rhythmen dermaßen ein, dass die Textzeile „Put Your Hands Up And Touch The Sky“ durchaus als Aufforderung zu verstehen ist. Am Freitag nehmen dann Fresh Music Live ein Bad in der Menge. Die Düsseldorfer sind den deutschen Kanuten besonders gut bekannt, spielten sie doch während der Olympischen Spiele 2012 allabendlich im Deutschen Haus in London. Das Partyzelt wird von der Ultraschall Partyreihe mit DJ Eric Smax und Freunden des Hauses bespielt: smoothe Beats und Hit-Melodien werden viel Wehmut darüber aufkommen lassen, dass das spontane Stürzen in die Fluten des umgebenden Sportparks leider verboten ist.

Interview mit Kajakfaher Max Hoff (Europameister 5000 m)

Olympia 2012: Dabei sein ist nicht alles

--- Max Hoff hat bei Olympia 2012 die Bronzemedaille im Einer-Kajak gewonnen. coolibri gratuliert zu dem verdienten Erfolg. --- Alle vier Jahre richtet sich der Blick auf Sportarten und Sportler, die normalerweise nicht allzu großes öffentliches Interesse genießen: Dann stehen die Olympischen Spiele an. Traditionell erfolgreich sind die deutschen Teilnehmer dann im Kanubereich, also beim Paddeln. [mehr...]