Hard Moves: Bouldern über Wasser

Normalerweise ist der Wettkampf an sich die Herausforderung. Diesmal stellen sich die Gastgeber der HardMoves – Europas größtem Boulder-Wettkampf – eine ganz besondere Aufgabe. Geklettert wird zum Finale nämlich in der Wuppertaler Schwimmoper – überm Wasser!

Eine Vorlage gibt es nicht, Vorgaben auch nicht wirklich, und Zeit oder Gelegenheit zum Rumprobieren schon mal gar nicht. Wenn Ende Februar / Anfang März Kletterwände in der Schwimmoper gebaut werden, dann muss vorher auf dem Papier alles, sagen wir mal, wasserdicht sein. „Das Finale findet am 2. März statt. Wir hoffen, dass wir ein paar Tage Vorlauf für den Aufbau bekommen“, erzählt Christian Popien, Geschäftsführer der Kletterhalle Wupperwände. Von hier aus werden seit Jahren die Fäden für die HardMoves gezogen, ein Aufwand wie für das Finale 2013 wurde allerdings noch nie betrieben. „Sieben Meter hohe, auf Schwimmpontons aufgebaute Kletterwände werden das Becken in eine würdige Arena für den Höhepunkt des Wettkampfs verwandeln. Statt durch Seil und Weichbodenmatten gesichert, klettern die Athleten in spektakulären und akrobatischen Bewegungen frei über dem Wasser.“

Den Teamwettkampf HardMoves hat Climb-Inn Klettersport als Wupperwände-Betreiber zum ersten Mal 2006 in dem Wuppertaler Kletterzentrum ausgetragen. Zum Finale schicken die Kletterhallen aus ganz Deutschland und den angrenzenden Nachbarstaaten ihre Besten ins Tal. Dabei wächst die Resonanz von Jahr zu Jahr. 2012 waren 20 Teams mit je zehn Kletterern in Wuppertal dabei, In diesem Winter sind es 28 Teams.

Und die Öffentlichkeit und Zuschauerzahlen wachsen mit: „Deshalb soll das Ganze diesmal auch mehr Show-Charakter haben“, verrät Christian, der Anfang Januar allerdings noch nicht viel zum Rahmenprogramm sagen konnte. Der leidenschaftliche Kletterer hat aber harte Fakten: „Längst ist die Disziplin des Kletterns aus dem Schatten einer Randsportart herausgetreten und begeistert zunehmend die Massen. Allein in Deutschland sind über 500 000 Boulderer aktiv. Die etwas verspielte Form des Kletterns ist ein ganzheitliches Training für Körper und Geist. Muskelaufbau, Maximalkraft, Kraftausdauer, aber auch Beweglichkeit und Konzentration werden bei jedem Training gefördert. Spektakuläre und immer neue Bewegungsherausforderungen versprechen Spaß und Abwechslung beim Fitnessworkout an der Boulderwand.“ 1 200 Zuschauer werden erwartet, wenn zum ersten Mal in der Wuppertaler Schwimmoper über dem Wasser geklettert wird.

hard-moves.de

Video

Klettern in der Rhein-Ruhr-Region

Klettern in der Industriebrache

Es fehlt im Ruhrgebiet bekanntlich an Bergen und Felsen, also wohin? Am [mehr...]
Alpinzentrum Emschertal; Landschaftspark Duisburg Nord
Sport & Fitness

Neoliet: Gipfelstürmer im Flachland

Wer aus eigener Kraft hoch hinaus will, besucht das Kletterzentrum [mehr...]
Kletterzentrum Neolit: Drei Mal im Ruhrgebiet

Hochbetrieb im Kletterwald Niederrh...

Dass der Niederrhein in erster Linie flach ist, widerlegen die Süchtelner [mehr...]
Kletterwald Niederrhein