ADAC Supercross Dortmund: Vollgas unterm Dach

Halsbrecherische Action beim Supercross. | Foto: Jan Brucke

Das ADAC Supercross ist eine der lautesten, wildesten und nebenbei auch traditionsreichsten Veranstaltungen in Dortmund und Umgebung. Zum 31. Mal bereits heizen waghalsige PS-Narren beim Finale des ADAC SX-Cup durch die Westfalenhalle. Angefangen hat das Event in den Achtzigern tatsächlich mal etwas hölzern. Damals bretterte man bei den Indoor-Rennen noch über Holzplatten. Mittlerweile werden allerdings gigantische 200 LKW-Ladungen Lehm in der Westfalenhalle aufgeschüttet, aus denen der in der Szene hochangesehene Strecken-Designer Freddy Verstraeten einen anspruchsvollen Parcours modelliert. Spannend wird dieses Jahr das Duell zwischen dem deutschen Hoffnungsträger und Vorjahres-Zweiten Dennis Ulrich und dem Vorjahressieger Florent Richier aus Frankreich. Aber nicht nur bei den Rennen ist Nervenkitzel angesagt. Furchtlose Biker zeigen im Rahmen der Freestyle-Shows halsbrecherische Tricks und Sprünge auf ihren Bikes. „Unter dem Hallendach sind die Zuschauer unheimlich nah dran am Geschehen. Auf engen Raum ist die Geschwindigkeit auf den Bikes immer noch eine Nummer spektakulärer“, beschreibt Ute Kockelke vom ADAC die Atmosphäre beim Supercross. Abseits der Action können Hobby-Biker im Fahrerlager mit den Profis ins Gespräch kommen. Dort und bei diversen Ausstellern aus der Zweirad-Branche bleibt keine Frage zu Bikes und PS unbeantwortet.