FFT: Bastelarbeit

| Sibylle Mall

Oliver Bedorf alias Zero Solaris (Foto) hat sich seinen Künstlernamen aus dem Science-Fiction-Roman „Solaris“ von Stanislav Lem geborgt. Auch sein Sound klingt nicht wie von dieser Welt: Aus Experimenten mit alten Orgeln, Synthesizern und schrägen Delay-Effekten entsteht bizarre elektronische Popmusik, gemixt mit Filmdialogen. Kostproben seines Schaffens liefert der Kölner Künstler beim Tanz in den Mai. Nach dem Konzert darf weiter gefeiert werden: Zusammen mit Rasmus Nordholt bildet Solaris das „tanz lange Soundsystem“, welches seinem Namen mit Dada-Disco und Elektro-Pop alle Ehre macht.