Durchstarter: Courtney Barnett

Kann auch mit Kurt Vile: Courtney Banett | Foto: Pooneh Ghana

Ihr Debüt „Sometimes I Sit And Think, And Sometimes I Just Sit“ machte die australische Indie-Rocksängerin vor drei Jahren schlagartig berühmt. Jetzt legt sie ihr zweites Album vor: „Tell Me How You Really Feel“ ist eine durchaus ernst gemeinte Aufforderung – auf ihrer Homepage hat Courtney eine Message-Funktion eingerichtet, wo man in 250 Zeichen seinen Seelenzustand bekunden kann. Wie es ihr selbst geht, erzählt sie uns in pointierten Geschichten, unterlegt von ihrem ganz eigenen, typisch kantigen Gitarrensound.

Konzertreviews

Comedy & Co | Dortmund

PoKcal 2018: Juri von Stavenhagen ergattert den Sieg

Fünf Finalisten traten am Samstagabend, 28.4., im Dortmunder Kulturort [mehr...]
Konzert | Essen

Christian Steiffen in Essen: Ein unwahrscheinlich philosophischer Konzertbericht

Christian Steiffen, der „Arbeiter der Liebe“ unter den deutschen [mehr...]
Musik | Konzert | Düsseldorf

Auf Rädern: Marilyn Manson in Düsseldorf

Die einen fluchten. Die anderen jubelten. Marilyn Manson gastierte am [mehr...]
Köln

Fotostrecke: London Grammar im Palladium Köln

Kraftvoll, einfühlsam, bewegend: London Grammar haben am Samstag, den [mehr...]
Musik | Konzert | Krefeld

Alice Cooper – Böse Überraschungen

Alice Cooper ist ein Unikat des Bösen, seine Shows sind legendär und [mehr...]