Emily Barker: Country und Soul

Emily Barker | Foto: Jake Gavin

Wem die Stimme von Emily Barker seltsam bekannt vorkommt, der hat wahrscheinlich die ein oder andere Folge Kommissar Wallander gesehen. Für die Serie mit Kenneth Branagh schrieb die australische Folksängerin die Titelmelodie. Barker lebt mittlerweile in Großbritannien, ihr Herz schlägt aber eindeutig für die amerikanische Country- und Soul-Musik à la Emmylou Harris oder Aretha Franklin. Ihr neues Soloalbum nahm sie mit dem Grammy-gekrönten Produzenten Matt Ross-Spang in Memphis auf. Herausgekommen sind soulige Songs wie „Sweet Kind of Blue“, der dem Album seinen Namen gab und eher funkigere Nummern wie etwa „Sunrise“. Bei Ihrer Tour schaut sie auch im Sektor vorbei – für Folk-Fanatiker und Americana-Anhänger ein Muss. LN

Konzertreviews

Comedy & Co | Dortmund

PoKcal 2018: Juri von Stavenhagen ergattert den Sieg

Fünf Finalisten traten am Samstagabend, 28.4., im Dortmunder Kulturort [mehr...]
Konzert | Essen

Christian Steiffen in Essen: Ein unwahrscheinlich philosophischer Konzertbericht

Christian Steiffen, der „Arbeiter der Liebe“ unter den deutschen [mehr...]
Musik | Konzert | Düsseldorf

Auf Rädern: Marilyn Manson in Düsseldorf

Die einen fluchten. Die anderen jubelten. Marilyn Manson gastierte am [mehr...]
Köln

Fotostrecke: London Grammar im Palladium Köln

Kraftvoll, einfühlsam, bewegend: London Grammar haben am Samstag, den [mehr...]
Musik | Konzert | Krefeld

Alice Cooper – Böse Überraschungen

Alice Cooper ist ein Unikat des Bösen, seine Shows sind legendär und [mehr...]