Konzertlocations in Bochum

Noch ein Tipp: Das Riff wird an Bochum Total zur coolibri Stage, immer mittwochs lädt Pamela Falcon zum Konzertabend mit Friends | Foto: Maria Segat

Bochum ist mehr als nur Bermudadreieck. In allerhand Nischen und Ecken wird gerockt, geswingt und gedudelt. Aber auch für große Acts ist reichlich Platz.

Die Trompete (Viktoriastraße 45)
Zuverlässig versorgt die Trompete Bochum mit Klassikern und Newcomern aus Rock, Indie und Punk. Mal schrammelig, mal ausgefeilt und manchmal auch zartbesaitet. Darauf, dass die im kuscheligen Untergeschoss gebotene Auswahl fetzt, ist Verlass.

Zeche (Prinz-Regent-Straße 50)
Seit den 80ern beweist die Zeche einen guten Riecher. Urgesteine, Szenegrößen und angehende Stars stehen in der nicht zu großen und nicht zu kleinen Konzerthalle. Außerdem gibt es wohl keine bessere Adresse für Tributebands, die alles von Queen bis Seeed covern. 

Christuskirche (Innenstadt)
Diese coole Kirche macht sich mit dichtem Veranstaltungskalender relevant im Stadtleben. Drin stehen viele gediegene Acts, vor allem aber die Reihe urban urtyp bringt überraschende, interessante, moderne und genresprengende Künstler in den besonderen Klangraum Kirche.

Bahnhof Langendreer (Wallbaumweg 108)
Einst ein Bahnhof, heute ein Veranstaltungsort mit buntem Programm, in dessen geräumigen Hallen allerlei Stile Platz finden. Da hört man Irish Folk, Synthiepop, funky Soul, avantgardistischen Rock und vieles mehr. Einfinden tun sich nicht die größten Namen, aber durchaus Genregrößen.

In der Zeche | Foto: Markus Holzer

Matrix (Hauptstraße 200)
Hart und düster in Langendreer, dafür steht der Konzertkalender der Matrix. Die zieht mit ihrem wöchentlichen Programm zwar hauptsächlich die schwarze Szene an , ist aber auch offen für Rap, Punk und Diverses.

Neuland (Rottstraße 15)
In intimster Atmosphäre sorgen in diesem Veggie-Bistro dann und wann Bands für bezaubernde Musik-Momente. Die sind meistens akustisch, der Eintritt dazu eigentlich immer frei.

Mandragora (Konrad-Adenauer-Platz 1)
An der Wurzel des Bermuda3Ecks lädt das traditionsreiche Mandragora in Wintermonaten zu herzerwärmenden Akustikabenden. Immer montags, bei freiem Eintritt und feister Mukke wird die Bude rappelvoll.

RuhrCongress (Stadionring 20)
Neben Comedians und Showacts tauchen auch Musiker im RuhrCongress auf. Oft sind das härtere Nummern à la Bring Me The Horizon, aber auch ein Ronan Keating gastierte schon.

Jahrhunderthalle (Westpark)
Die Krönung aller Industrieschönheiten lockt nicht nur einmal im Jahr die Preisverleihung der 1LIVE-Krone nach Bochum, sondern ab und zu auch fette Gigs.

Wageni (Wallbaumweg 137)
In Langendreer lebt die Musik – neben Matrix und Bahnhof auch im Wageni, der frohmütigen Punkkneipe für kompromisslos anarchische Konzertabende in passend runtergerocktem Ambiente.

Konzerttipps für April

Vom Insidertipp zum Highlight verraten wir monatlich, auf welche Konzerte sich die coolibri-Redaktion besonders freut. [mehr...]


weiterlesen

Konzertreviews

Konzert | Essen

Christian Steiffen in Essen: Ein unwahrscheinlich philosophischer Konzertbericht

Christian Steiffen, der „Arbeiter der Liebe“ unter den deutschen [mehr...]
Musik | Konzert | Düsseldorf

Auf Rädern: Marilyn Manson in Düsseldorf

Die einen fluchten. Die anderen jubelten. Marilyn Manson gastierte am [mehr...]
Köln

Fotostrecke: London Grammar im Palladium Köln

Kraftvoll, einfühlsam, bewegend: London Grammar haben am Samstag, den [mehr...]
Musik | Konzert | Krefeld

Alice Cooper – Böse Überraschungen

Alice Cooper ist ein Unikat des Bösen, seine Shows sind legendär und [mehr...]
Konzert | Köln

Fotostrecke: Kasabian in Köln

Am 7.11. spielten Kasabian im Kölner E-Werk. Wir haben euch eine [mehr...]