Jazz-Spielplatz

Soulfood Organ Quartett

Neben den großen Veranstaltungen in Moers oder Leverkusen gibt es Jazz in der Region auch auf vielen kleinen Festivals zu entdecken, die teilweise auf eine lange Tradition zurückblicken können. Seit 17 Jahren bereits existiert das Jazzfestival der Uni Dortmund, das immer auch Spielplatz ist für Nachwuchsmusiker aus den umliegenden Akademien und Musikhochschulen. Der Hauptact, das Trio aus Frank Haunschild (Gitarre), Jiggs Whigham (Posaune) und der 82-jährigen Trompeter-Legende Ack van Rooyen, wird so bereits im Vorfeld des Festivalabends mit Studierenden der TU Dortmund und der Big Band der Glen Buschmann Jazzakademie arbeiten, die der Musikschule Dortmund angeschlossen ist.

Exzellente Musiker gehen auch aus der Essener Folkwang Hochschule hervor. Das Soulfood Organ Quartett etwa swingt zwischen Tradition und zeitgenössischen Einflüssen und hat im April den Folkwangpreis Jazz 2012 eingeheimst. Es ist beim Festival im Fritz-Henßler-Haus ebenso zu erleben wie die Ruhrgebiets Zappa-Tribute-Band The Dangerous Kitchen und vier weitere Gruppen, die die improvisierte Musik feiern.

 

jazzfestival.uni-dortmund.de

Konzertreviews

Musik | Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: The Libertines in Köln

The Libertines haben sich trotz jahrelanger Pause ihren [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Tame Impala in Köln

"Happy Karneval!" Spätestens mit dieser Bemerkung hat sich der Frontman [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Dagewesen (und verzaubert): Aurora im Konzerthaus Dortmund

Das junge Ausnahmetalent Aurora Aksnes aus Norwegen war im Konzerthaus [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Che Sudaka in Bochum

Che Sudaka! Was klingt wie der Kampfschrei eines Ninja, hat sich in der [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Mittwochs mit Marsimoto: Ein Konzert mit Nebelmaschine

Ein Mittwoch mit Marsimoto – was darf man da erwarten? In etwa folgendes: [mehr...]