Festivalguide 2: Für Lokalpatrioten & Musikliebhaber

Experimentelle Töne statt Pferde: das Open Source auf der Düsseldorfer Galopprennbahn. | Foto: Markus Luigs /Düsseldorfer Perlen

Festival-Alarm! Musik satt gibt es in Deutschland noch und nöcher. Mal für lau, mal richtig teuer. Plant das Festival-Jahr lieber sorgfältig, sonst verpasst ihr noch die Highlights! Unsere gigantische Festivalübersicht führt bravourös durch alle musikalischen Top-Veranstaltungen!

Sie kosten viel, sie können viel und jeder will hin! In Teil 1 hauen wir die dicken Player raus. Musik vor der Haustür gefällig? In Teil 2 geht es um lokale Gigs, Umsonst-Festivals und Geheimtipps für Musikliebhaber, die unentdeckte Schätze bieten. Last, but not least: Metal-Festivals und Hip Hop lauern in Teil 3 auf euch.

Für Musikliebhaber

Foto: Markus Luigs / Düsseldorfer Perlen

Acoustic Winter (14.1.): Es geht auch ohne laute Töne. 

Time Warp (1.4.): Mekka Mannheim: für eine Nacht wird die Stadt zur Techno-Metropole.

Moers-Festival (2.-5.6.): Hier lassen sich echte Jazz-Perlen entdecken! 

Traumzeit Festival (16.-18.6.): Am Hochofen geht’s heiß her! 

Open Source (8.7.): Ganz gediegen - Elektro und Indie auf der Galopprennbahn. 

Melt! (14.-16.7.): Lecker Musik in Ferropolis – der Stadt aus Eisen! 

Amphi Festival (22.+23.7.): Mitten im Sommer so düster: das Amphi Festival mag's gerne schattig.

A Summer's Tale (2.-5.8.): Wie sieht es eigentlich aus, wenn Festivals erwachsen werden? So!

Haldern Pop (10.-12.8.): Hier treten oft Geheimtipps auf. Tickets sind rar.

c/o pop (16.-20.8.): Erfrischendes Bad im Elektro-Pop-Pool.

New Horizons Festival (25.+26.8): Ein Nürburgring, 150 DJs. Extraordinäres elektronisches Line-up!

Way Back When (29.9.-1.10.): Ein Festival, mehrere Orte, steile Mukke. Ab geht's durch Dortmund!

New Fall Festival (15.-19.11.): So schön bunt kann der Herbst sein. 

Fusion: Der Vollständigkeit halber: No Fusion today… 2017 ist Pause, 2018 geht’s weiter.

Festivals sind mehr als Dixi-Klos und Dauersuff. Für alle, die nicht die Konstitution eines 20-jährigen Olympioniken haben, gibt es sie: Die Festivals, die zum Entdecken musikalischer Perlen einladen. Es sind nicht immer die großen Namen, aber später oft die großen Überraschungen, die hier im Mittelpunkt stehen.

Düsseldorf läutet die Festival-Saison in aller Herrgottsfrühe ein. Am 14. Januar geht es mit dem Acoustic Winter 2017 los. Aber ganz leise. Schließlich nennt es sich selbst den Treffpunkt der leisen Töne. E-Gitarren gibt es nicht, es wird zurückhaltend geklampft. Dort treffen Stars auf Nachwuchs, Country auf Pop und Folk auf Rock. Leise und herausragend. PS: Ob es auch einen Acoustic Summer gibt, steht noch in den Sternen.

In die 23. Runde geht die Time Warp am 1. April – wie immer mit Techno-Hochkarätern, -Klassikern und -Szene-Tipps. Dieses Jahr am Start in der Maimarkthalle in Mannheim: Sven Väth, Carl Cox, Solomun, Loco Dice und einige mehr.

Ein Urgestein der Festival-Landschaft ist das Moers Festival. Seit 1972 bietet es Jazzern funkelnde Kleinode jenseits des Mainstreams. Was im Innenhof des Moerser Schlosses begann, findet seit 2014 in der Festivalhalle statt. Dieses Jahr übrigens vom 2. bis 5. Juni. Improviser in Residence 2017 ist John-Dennis Renken. Frühe Vögel zahlen für denn Jazz-Reigen 108 Euro.

Feiern unterm Hochofen. Das Traumzeit-Festival macht es möglich | Foto: Inga Pöting

Nee, wat schön! Das Traumzeit-Festival verzaubert im Landschaftspark Duisburg-Nord – vom 16. bis zum 18. Juni.  Bei Indie, Rock, Pop, Jazz, Weltmusik und Elektronik darf unterm Hochofen geträumt werden. Hier werden Grenzen überschritten und das Line-Up sorgfältigst ersonnen. Mit euch träumen und bisher bestätigt sind: Bukahara, Giant Rooks, Helgi Jonsson & Tina Dico, Ry X, Walking on Rivers uuuund Milky Chance!

Wo sonst Pferde traben, könnt ihr experimentellen Elektro-Sounds euer gieriges Gehör schenken. Das Open Source Festival gibt sich am 8. Juli auf der Düsseldorfer Galopprennbahn die Ehre. Es wird chillig, fetzig und ein Hauch Ascot. Tickets für den schicken Chill gibt es für bescheidene 36 Euro.

Mehr Unique-Location geht nicht! Das Melt! schickt sich wieder an, Ferropolis, die Stadt aus Eisen, einzuschmelzen. Pop-Rock und Elektro bringen vom 14. bis 16. Juli das Publikum zum Kochen. Wer hier hinkommt, will und kann sich sehen lassen. Ebenso das Line-Up: Kate Tempest, Lakuti, NAO, Sonja Moonear, Volvox und wie sie alle heißen.

Seit 2005 eine feste, wenngleich düstere Größe: das Amphi Festival. Der Ort: Tanzbrunnen Köln. Der Termin: 22. und 23. Juli. Das Klientel: gerne alternativ oder aus der schwarzen Szene. Die Musik: gemischt; elektronisch, mittelalterlich, hart. KITE, The Creep Show, Apoptygma Berzerk, Die Krupps, Tanzwut, Esben and the Witch, etc. Das Line-up ist lang und bunt, pardon, düster gemischt. Klasse Musik auf drei Bühnen – sogar zu Wasser. Tageskarten gibt es bereits für 59,90 €. Fairer Kurs!

Mehr als ein Musikfestival. Das A Summer's Tale lädt vom 2. bis 5. August nicht nur hartgesottene Festivaljünger, sondern ganze Familien ein. Wer aus Hurricane und Co. rausgewachsen ist, kann sich hier entspannen. Vor den Toren Hamburgs in Luhmühlen gibt es Lesungen, Filme, Theater und Workshops. Was vergessen? Klar, die Musik! Exklusiv bekommt ihr hier Pixies, PJ Harvey und Franz Ferdinand. Ansonsten kommen Feist, Element of Crime, Birdy, Conor Oberst und einige mehr. Ein Festival für Familien und alle, die nicht mehr nur im Schlamm wühlen wollen.

Wer die Stars von morgen sehen möchte, der sollte beim Haldern Pop Festival vorbeischauen. Das Festivalchen vom 10. bis 12. August ist wie jedes Jahr heiß begehrt, die Chancen auf ein Ticket stehen etwa so gut, wie die auf einen Lotto-Sechser. Viel Glück!

Der Weggang der Popkomm schmerzt Köln immer noch. Aber die jecke Domstadt hat sich selbst Ersatz gebastelt. Für elektronische Popmusik sorgt nämlich die c/o pop. Die nunmehr 14. Ausgabe findet vom 16. bis 20. August statt. Und wenn die Berliner schon die Popkomm haben, dann holt sich die c/o pop eben Berliner Musiker - die Gruppe Moderat wird von den Machern sehnlichst erwartet.

Am Ring hat es sich ausgerockt! Zumindest am 25. und 26. August. Dann heißt es: Premiere für das New Horizons Festival! 150 DJs aus der Elektromusik-Szene lassen auf sieben Bühnenwelten die Boxen beben. Die sieben Areas sollen in verschiedene Welten entführen und die Festival-Jünger zum Verkleiden animieren. Motto des Hauptbereichs: Steampunk. Die Musik: vielfältig. Gefeiert wird zu Techno, Trance, Goa, EDM, Hardstyle und mehr. Wer legt auf? Einige! Unter anderem: Robin Schulz, Felix Jaehn, Marshmello, Martin Solveig und Armin van Buuren. Viel Spaß bei der Realitätsflucht!

Besser spät, als nie. Mittlerweile steht der Termin für das diesjährige Way Back When. Das feine Indoor-Festival sorgt vom 29. September bis 1. Oktober für Schwung in der Dortmunder Club-Szene. Wer was auf sich hält, pilgert die coolen Locations ab.

Ein Festival, zwei Städte, 9 Spielorte, 13 Bühnen! Das New Fall Festival haut ordentlich auf die Sahne. Düsseldorf und Stuttgart stellen vom 15. bis zum 19. November massig Locations, um handverlesene Künstler zu präsentieren.

Die Lokalpatrioten

Staatspunkrott bei Bochum total | Foto: Lukas Vering

Paluma Festival (20.5.): Der neue Stern am Elektro-Festivalhimmel? Die Premiere könnte es zeigen.

PollerWiesen Festival (4.6.): Frohe Pfingsten! Ein entspannter Feier-/Festivaltag im Revierpark Wischlingen.

Pfingst Open Air Werden (5.6.): Freier Eintritt, idyllische Umgebung, immer viel los, mutige Musikauswahl. 

Ruhr Games 17 (15.-18.6.): Die Mischung macht's! Packende Konzerte treffen auf olympische Disziplinen und beeindruckenden Action-Sport!

EselRock (16.+17.6.): Wesel, umsonst und draußen!

HEIKO – Heisterkamp Open Air (24.6.): Zweit Auflage. Handgemachte Mucke in Herne, dank des Rockbüros.

Sunset Beach Festival (24.6.): 8000 Quadratmeter Sandstrand und feiner Clubsound. Chill mal!

Bochum Total (6.-9.7.): Der Dauerbrenner! Voll und voll toll! 

SMAG Sundance OpenAir (8.7.): Beach-Feeling mitten im Pott und dazu erlesenste Elektro-Klänge.

Horseshoe Festival (14.-16.7.): Kleines, aber feines Festival – und so langsam im Kommen! 

Ruhrpott Rodeo (21.-23.7.): Ab auf den Gaul und dann Richtung Flughafen!

SSBO (11.8.): Nach einer 2016er-Pause saugt die Sonne jetzt wieder das Hirn raus! 

Olgas Rock (11.+12.8.): Olga bittet zum Tanz und ist billig zu haben. 

Waltroper Parkfest (25.-27.8.): Hier hat die ganze Familie Spaß. 

Loud!Fest (26.8.): Neues Festival in Münster. Die ersten Acts können sich sehen lassen!

KAZ-Open-Air (26.8.): Jubiläum im Skatepark Herne! Das KAZ-Open-Air wird zehn.

Fuchs & Hase (29.-31.8., 1., 6.,+8.9.): Chillige Atmosphäre und poppiges Line-up in Düsseldorf.

Essen.Original (8.-10.9): Musik für alle an drei Tagen. 

Bochumer Musiksommer (8.-10.9): Gemütliches Fest für alle Generationen.

Geile Stimmung aber kurze Strecken? Festivals im Ruhrgebiet gibt es auch 2017 an allen Ecken und Enden! Einer der Platzhirsche: Bochum Total. 1986 ging es ganz klein los, jetzt pilgern Hunderttausende ins legendäre Bochumer Bermuda3Eck, wo schon so manch einer ertrunken sein soll. Gruppenkuscheln ist auf Bochum Total angesagt, dafür gibt es vom 6. bis zum 9. Juli Musik satt. Das Umsonst-und-draußen-Festival stopft mehrere erstklassige Bühnen in die Innenstadt. Und wenn die Bühnen den Betrieb einstellen, geht es offstage in den Kneipen und Clubs weiter. Mainstream, Rock, Punk, Kleinkunst und Indie stecken in einer vollen Wundertüte! Und mittendrin sind wir. Der coolibri fliegt mit seiner eigenen Bühne zum Festival. Freut euch auf die hauseigene coolibri stage im Riff!

Stimmung bei Bochum total | Foto: Markus Holzer

Die Spannung steigt! Am 20. Mai geht erstmals das Paluma an den Start. Die Veranstalter wollen in Bochum ein "richtiges Tanzfestival" etablieren. Ort der Begierde: der Westpark. Groß, housig und mit zwei Bühnen soll das Paluma in die Beine gehen. Nach dem Open-Air-Gezappel geht es dann in den Clubs weiter. Der Preis ist moderat. Ab 19,99 Euro geht es für Early Birds los.

Der Revierpark Wischlingen steht Pfingstsonntag (4. Juni) ganz im Zeichen des PollerWiesen Festivals. Auf vier Bühnen geht es elektro-musikalisch zur Sache: am Sandstrand, auf dem Berg, im Wald und auf der Wiese. Damit ist dieses PollerWiesen Open Air das größte der ganzen Saison.

Umsonst und draußen wird am 5. Juni in Essen-Werden gerockt. Blechen müsst ihr für das Pfingst Open Air Werden nicht, aber ihr solltet früh aufstehen! Damit es schön chillig bleibt, gibt es eine Zugangskontrolle. Dafür ist die Musikauswahl immer überraschend progressiv.

Die Ruhr Games kommen dieses Jahr zurück auf die europäische Bühne! Das Festival findet vom 15. bis zum 18. Juni in Dortmund, Hagen und Hamm statt. Der Eintritt kostet nichts, das Festival kann sich aber trotzdem sehen lassen! Jeder Standort bietet einen eigenen Schwerpunkt: Das Zentrum bildet das Jugendkulturfestival in Dortmund. Rund um das und im Stadion Rote Erde warten eine Vielzahl an Shows, Wettkämpfen und Workshops. Der Standort Hagen ist das internationale Sport- und Talentzentrum der Ruhr Games und im Hammer Sportzentrum Ost entsteht ein Camp unter dem Motto "Be different – be united and get inspired by the sport festival".

Herzlichen Glückwunsch, Eselchen! So alt und kein bisschen leise: Der EselRock feiert am 16. und 17. Juni einen runden Geburtstag. Der Kleine wird 10! Mit tausenden Gästen steigt die Party wieder im Heubergpark.

Am Rande des Herner Sportparks geht HEIKO am 24. Juni in die zweite Runde und folgt einer alten Tradition. Das neue Heisterkamp Open Air Festival des Rockbüros Herne beerbt den Vorgänger, den das Jugendzentrum Heisterkamp bis 2007 veranstaltet hat. Handgemachte Mucke verschiedenster Coleur kommen unter anderem von JJ & The Acoustic Machine, Belle Epoque, Three Minute Record, Radio Havanna und die Rogers.

Die HEIKO-Neuauflage geht in die zweite Runde. | Foto: Jakob Terlau – Rockbüro Herne e.V.

Zum vierten Mal lockt das Sunset Beach Festival Club-Sound-Fans nach Haltern am See. Das chillige Festival am 24. Juni verwöhnt euch mit Sandstrand und freshen Acts. Wie wäre es unter anderem mit KUNGS, Moguai oder Phil Fuldner? Gut? Dann lasst euch die Beach Party nicht entgehen!

Ein Festival mit gigantischem Chill-Faktor. Das SMAG Sundance OpenAir bringt nationale und internationale Top-Acts der Elekto-Szene an den schicken Seaside Beach am Essener Baldeney-See. Am 8. Juli feiert nicht nur Jonas Blue einen geilen Sommer. Gestört aber GeiL, TOPIC, Oliver Magenta und andere machen die Wohlfühl-Oase noch entspannter. Dieses Jahr neu: eine neu gestaltete Bühne und ein zweiter Floor – der Minigolf Club.

Das HorseShoe Festival steckt in den Kinderschuhen, kann die Kinderkrankheiten aber hoffentlich jetzt hinter sich lassen. Nur mäßig viele Besucher gaben der Premiere 2016 eine Chance. Die Veranstalter geben nicht auf und starten vom 14. bis zum 16. Juli einen neuen Ritt. Und der ist gar nicht mal teuer. Alle Tage gibt es für schlappe 20 Euro, Early Birds zahlen noch weniger. Außerdem könnt ihr auch nur eine Tageskarte holen. Da lohnt sich der Samstag. Unter anderem sind Rekk und Vertikal am Start.

Sommerendspurt

Der wilde Ritt geht weiter! Vom HorseShoe geht es direkt zum Ruhrpott Rodeo! Das ist allerdings ein klitzekleines bisschen größer, das Line-Up ein klitzekleines bisschen prominenter und alles ein klitzekleines bisschen teurer. Für WIZO, Eisenpimmel, Sondaschule, NOFX und Turbonegro greift man aber gerne tiefer in die Tasche. Vom 21. bis 23. Juli müsst ihr euch im Sattel halten! Yee-haw!

Wem das Ruhrpott Rodeo zu viele Kröten aus der klammen Kasse klaubt, der darf sich bei Olgas Rock  zu Punk, Rock und Konsorten austoben. Das ist verbraucherfreundlich gratis. Die gute Olga wartet am 11. und 12. August auf euch im Olga-Park Oberhausen. 

Ein bisschen was für jeden gibt es wie immer beim Waltroper Parkfest, vom 25. bis zum 27. August. Pop, Rock und Rap gesellt sich zu Kabarett und Kleinkunst. Nichts Halbes. Nichts Ganzes. Aber trotzdem (oder deswegen?) schön! Hier hat die ganze Familie Spaß und die Location wird grandios aufgehübscht!

Es ist nicht ganz das Vainstream, aber es findet auf dem gleichen Gelände statt. Am 26. August schickt sich das Loud!Fest an, den Hawerkamp zum Beben zu bringen. Die ersten Acts lassen nur das Beste vermuten: Deichkind, Bonez MC & RAF Camora und Madsen sind bislang am Start! Weitere Acts kommen noch. Tickets starten ab 47 Euro. Beste Rahmenbedingungen für das Loudfest, um sich in der westfälischen Metropole breit zu machen. So bekommt das harte Vainstream noch ein geschmeidiges Geschwisterchen. Wir freuen uns!

Viele kleine Festivals segnen nach und nach das Zeitliche. Das KAZ-Open-Air stemmt sich gegen den Trend und wird belohnt. Das Umsonst-und-Draußen-Festival im Skatepark Herne feiert am 26. August Zehnjähriges! Zum Jubiläum beschenkt sich das Festival selbst: mit dem neuen Hip-Hop-Pavillion. In den Pausen hauen dort der Tenners Klan, die Noldi Gang, Olaf627 und viele mehr freshe Beats raus. Generell bleibt das KAZ aber Indie und Punk treu. Zum Line-up gehören unter anderem: Freiburg, Disco//Oslo, Alidaxo, Flexo Rodriguez und Belle Epoque. Und geskatet wird natürlich auch!

Kleines Festival mit hohem Chill-Faktor und lässiger Club-Atmo. Fuchs & Hase verwöhnt euch in Düsseldorf bereits zum vierten Mal mit einem geschmeidigen Rundgang durch Deutschlands Pop-Landschaft. An sechs Tagen (29. und 30. August sowie 1., 6. und 8. September) kommen Andreas Kümmert, Maxim, Maeckes, Judith Holofernes, Wincent Weiss und die Alin Coen Band ins Treibgut vor dem Stahlwerk. Neben den Headlinern gibt es noch sorgfältigst ausgesuchte Support-Bands, Strand, Liegestühle und ein Piratenschiff. Yarrr!

Massenhaft Acts verspricht traditionell Essen.Original. Details zum Innenstadtfestival gibt es noch nicht, aber das Datum steht: 8. bis 10. September. Hier gibt es bunte Festival-Kost für jeden Geschmack.

Huch, 'ne Schnapszahl! In Bochum belebt vom 8. bis 10. September der 11. Musiksommer den Boulevard. Mit Winzerfest und Chor-Musik kommen vor allem Ältere auf ihre Kosten. Wer aber gerne zu Elektronik-Klängen zappelt, hat ebenfalls gute Karten - ATB ist normalerweise Dauergast.

Weiter geht's

Festivalguide 3: Hip Hop, Metal und mehr

Im dritten Teil verraten wir ein paar Geheimtipps aus der Festivalszene, schauen auf internationale Festivals und checken was in Sachen Hip Hop, Reggae, Metal und hartem Rock so geht. [mehr...]


Festivalguide 1: Die Großen im Check

Wir informieren in unserem monumentalen Festivalguide über Vorzüge, Nachteile und Besonderheiten der hiesigen Festivalszene und verraten ein paar Festival-Geheimtipps. [mehr...]


FEstivalticker 2015

Bielefeld

Serengeti-Festival 2015: Überraschender Bandschauer

Das Serengeti-Festival im hohen Norden NRWs hat sich einige Zeit mit den [mehr...]
Düsseldorf | Weeze

Parookaville: Weezes Version vom Tomorrowland

Der Airport in Weeze am Niederhein bereichert die Region ab diesem Jahr mit [mehr...]
Musik | Konzert | Musik | Musik | Dortmund

Casper-Castivals: Dortmund wird Hinterland

Casper kommt mit eigener Festivalreihe in den Westfalenpark. [mehr...]
Oberhausen

Ruhrpott Metal Meeting gibt erste Acts bekannt

Mit dem Ruhrpott Metal Meeting bekommt Oberhausen ein neues Festival für [mehr...]
Cuxhaven

Deichbrand: Haufenweise Gutes Zeug

Beatsteaks, Kraftklub und Fettest Brot, diese drei Namen sind eigentlich [mehr...]

Melt 2015: Kylie Minogue kommt nach Ferropolis

Das ist doch mal eine Überraschung zum Wochenstart. Kylie Minogue kommt zum [mehr...]
Dortmund

2015 erneuter Ausfall für Rock in den Ruinen

Dortmund muss auch 2015 auf das Rock-Festival, das regionale Nachwuchsbands [mehr...]
Hünxe

Out4Fame: HipHop-Legenden

Nach dem legendären Wu-Tang Clan als Headliner haben jetzt elf weitere [mehr...]