Horst-Festival: Totgesagte leben länger

Jupiter Jones mit neuem Sänger | Foto: Sven Sindt

Wenn sich Veranstalter im Vorfeld fast schon dafür entschuldigen, dass sie aus Kostengründen für ein dreitägiges Musikprogramm 16 Euro Eintritt nehmen müssen und nur noch der letzte Tag umsonst sei, dann unterstreicht dies in erster Linie, dass ihnen nicht die Aussicht auf möglichst fette Einnahmen sondern vor allem ein für jeden erschwingliches Festival am Herzen liegt.

Willkommen beim Horst, deren Macher trotz regelmäßiger Finanzierungsengpässe weiterhin ihr Ding durchziehen und in Bezug auf die Bandauswahl auch 2014 ein mehr als respektables Line-Up auf die Beine zu stellen wissen. Allein in der Headliner-Kategorie tummeln sich mit Madsen und Prinz Pi Künstler erster Sahne. Weitere Acts der Marke Kylesa, Honig und Messer beweisen einerseits den guten Geschmack des Booking und anderseits die qualitative Tiefe des Festivals. Und quasi als Karma bedingten Dank für ihren Einsatz dürfen die Organisatoren auf der Zielgeraden sogar noch Jupiter Jones mit neuem Sänger auf dem Platz der Republik begrüßen. Hier spielt die Musik und im Anschluss am Samstag und Sonntag die Fußball-WM auf der großen Leinwand.

Bestätigte Acts beim Horst Festival 2014

  • Jupiter Jones
  • Madsen
  • Prinz Pi
  • Chefket
  • Rakede
  • Go Go Berlin
  • Messer
  • Vitja
  • Gnarwolves
  • Charity Children
  • Neufundland
  • Betrayers of Babylon

Weiterlesen

HORST-Festival: Die Ehrenamtler

Ehrenamtler beim HORST-Festival in Mönchengladbach [mehr...]


12.7. Galopprennbahn Grafenberg, Düsseldorf

Open Source Festival 2014: Keine Berührungsängste

Sie selber haben alles gegeben. Das ganze Jahr über hat das Team des Open Source Festivals Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um einmal mehr ein prima Line-Up zusammenzubekommen. Nun ist es am Wetter, das seinige zu einem guten Gelingen dazuzutun. Alexandra Wehrmann hat die wichtigsten Fakten zum diesjährigen Festival zusammengestellt.  [mehr...]


HORST braucht Hilfe: Interview mit Veranstaltungsleiter Oliver Leonards

Rund 10.000 Euro fehlen den Veranstaltern des Horst Festivals derzeit in der Kasse. Derzeit ist deshalb noch unklar, ob es Horst im nächsten Jahr geben wird. Höhere Eintrittspreise kommen für die Veranstalter jedoch nicht in Frage und auch der kostenlose Sonntag soll bleiben. Alexandra Wehrmann sprach mit Veranstaltungsleiter Oliver Leonards über aktulle Probleme und die Zukunft des Horst [mehr...]


Konzertreviews

Musik | Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: The Libertines in Köln

The Libertines haben sich trotz jahrelanger Pause ihren [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Tame Impala in Köln

"Happy Karneval!" Spätestens mit dieser Bemerkung hat sich der Frontman [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Dagewesen (und verzaubert): Aurora im Konzerthaus Dortmund

Das junge Ausnahmetalent Aurora Aksnes aus Norwegen war im Konzerthaus [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Che Sudaka in Bochum

Che Sudaka! Was klingt wie der Kampfschrei eines Ninja, hat sich in der [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Mittwochs mit Marsimoto: Ein Konzert mit Nebelmaschine

Ein Mittwoch mit Marsimoto – was darf man da erwarten? In etwa folgendes: [mehr...]