Fuchs & Hase: Pop am Pool

Pohlmann kommt ins Treibgut

Wenn Pohlmann am 21. August ins Düsseldorfer Treibgut kommt, hat er weder Bastmatte noch Sonnencreme im Gepäck, sondern die Songs seiner aktuellen Platte. „Nix ohne Grund“ heißt der Tonträger und birgt eine Mischung aus Pop, Rock und Folk mit deutschen Texten. Mit eben jenen eröffnet der Singer/Songwriter Düsseldorfs jüngstes Festival, genannt Fuchs & Hase.

Organisiert wird das neue Open-air von der landeshauptstädtischen Konzertagentur Popversammlung. „Wir glauben, dass das Treibgut im Sommer der perfekte Ort ist, um bekannte Künstler einmal aus nächster Nähe zu erleben“, sagt Veranstalter Boris Schimansky. Insgesamt fünf Konzerte gehen auf sandigem Untergrund bis zum 5. September am Stahlwerk Stadtstrand in Flingern über die Bühne. Bereits einen Tag nach Pohlmann machen Flo Mega & The Ruffcats in der Bucht von Flingern-Süd fest. Das neue Studioalbum des einstigen Hip-Hoppers Mega, der für deutschsprachigen Soul im Stil der 60er und 70er Jahre steht, heißt übrigens „Mann über Bord“. Wenn das mal nicht zum Piratenschiff-Pool an der „Ronse“ passt!

Haialarm und Schlachthaus

Eine Woche später nehmen I Heart Sharks aus Berlin Kurs auf das Treibgut. Pierre, Simon und Martin, die im sagenumwobenen Berghain zusammenkamen, machen moderne elektronische Tanzmusik und waren in der Vergangenheit bereits bei namhaften Festivals wie dem Immergut oder dem Melt! zu Gast. Mittlerweile liegt ihr zweites Album „Anthems“ vor. Die vierköpfige Alin Coen Band hat derweil bereits ihren dritten Tonträger auf dem Markt. „We’re Not the Ones We Thought We Were“ heißt das Werk, aus dem am 3.9. mit Sicherheit der ein oder andere Song im Treibgut zu hören sein wird. Komplettiert wird das Line-Up durch das Akustik-Trio Wingenfelder um die Brüder Kai und Thorsten Wingenfelder, einst in Diensten von Fury in the Slaughterhouse.

Während der Dreier am 5.9. seine Treibgut-Premiere begehen wird, ist Pohlmann mit dem Ort, wo sich Fuchs und Hase Gute-Nacht-Lieder singen lassen, bereits bestens vertraut. 2012 spielte er hier vor 600 Zuschauern. Und auch wenn sein Song „Wenn jetzt Sommer wär’“ nicht mehr ganz aktuell ist, dürfte er doch die perfekte Festival-Hymne abgeben.

Mehr aus Düsseldorf

Fünf Fragen an: Wasserballspieler Joost van Kaathoven

Wasserball ist eine olympische Sportart. Dennoch wissen nur wenige, dass der Sport auch in Düsseldorf auf Top-Niveau betrieben wird. Der Düsseldorfer Schwimmclub 98, kurz DSC, erlangte in seiner Vereinsgeschichte zahlreiche deutsche Meistertitel und nationale Rekorde. Inzwischen kämpft das Team in der zweiten Bundesliga um Punkte. Am 22. November startet der DSC im Rheinbad gegen den SV Krefeld in [mehr...]


Sina Klein: narkotische kirschen

Lyrik also. Das Thema scheint ein wenig aus der Zeit gefallen zu sein. Bis man im Gedichtband „narkotische kirschen“ der Düsseldorfer Dichterin Sina Klein stöbert und auf Zeilen trifft wie diese: „sonne schlitzt mir ihren gruß in die pupille“. Das Hirn führt ein kleines Tänzchen auf. Es ist erfreut und angeregt. Schon ist man auf den Geschmack gekommen und will mehr. Cynthia Blasberg hat mit Sina [mehr...]


22.11. Port Seven, Franziusstr. 7, Düsseldorf

Cover Me Bad Festival: Der Wahnsinn hat kein Ende

Beinahe sah es so aus, als ob dieses Jahr ohne das traditionelle Cover Me Bad Festival zu Ende gehen würde. Zum Glück bleibt es Düsseldorf aber nun doch erhalten. Am 22. November schlägt die große Werkschau der hiesigen Musikszene ein neues Kapitel auf: Nach dem ausverkauften Stahlwerk im vergangenen Jahr wird nun das Port Seven im landeshauptstädtischen Medienhafen als Austragungsort dienen. Das [mehr...]


Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Oberhausen

Konzertkritik: Maybeshewill im Oberhausener Druckluft

Das Druckluft in Oberhausen liegt verlassen und ein wenig verwahrlost auf [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Klaxons und Fenech Soler im Luxor

Es ist noch nicht besonders voll und leider auch gar nicht warm als ich das [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: Ed Sheran in Düsseldorf

An diesem Abend hat es Ed Sheeran geschafft, der großen Halle des ISS Dome [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Emil Bulls in Bochum

La Confianza eröffneten mit viel Power den gestrigen Abend. An early [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Bonaparte im Kölner Gloria

Spritzendes Blut, entblößte Körper, groteske Kostüme – über die Live-Shows [mehr...]