Summer-Jam-Festival

Snoop Lion: Sweet Smoke

Eine Reise nach Jamaika, wie sie Snoop Dog letzt gemacht hat, um sein neues Album aufzunehmen, kann sich kaum einer leisten. Das Ergebnis, „Reincarnated“, live zu genießen, aber schon. Passenderweise nennt sich Calvin Cordozar Broadus, Jr. nun Snoop Lion (vgl. Bob Marleys „Iron, Lion, Zion“) und zelebriert seine Verbeugung vor der jamaikanischen Musikszene beim Summer-Jam-Festival am Fühlinger See zu Köln. Ganz dem Motto „Free your Mind“ verpflichtet, kennt die 28. Auflage des entspannten Camping-Open-Airs keine musikalischen Grenzen, jedenfalls wenn es um Reggae, Dancehall, Hip Hop oder World Music geht. Kein Problem für Gentleman, Patrice, Freddy's Drop, Chima, Matisyahu, Popcaan, Rocky Dawuni und und und.

Konzertreviews

Musik

Dagewesen: K.I.Z im Dortmunder Westfalenpark

Am Samstagabend feierte die "Hurra die Welt geht unter"-Tour von K.I.Z [mehr...]
Konzert | Gelsenkirchen

Dagewesen: Chemical Brothers in Gelsenkirchen

The Chemical Brothers gaben ihr einziges Deutschlandkonzert im Amphitheater [mehr...]
Konzert | Düsseldorf

Fotostrecke: Limp Bizkit live in Düsseldorf

Limp Bizkit zeigten gestern in der Mitsubishi Electric Halle, dass sie es [mehr...]
Konzert | Rees-Haldern

Festivalkritik: Haldern Pop 2016

Das 33. Haldern Pop Festival überzeugte mit großartigen Konzerten und [mehr...]
Bochum

So war der Samstag auf der coolibri-Stage@Riff

Schönste Melancholie, brennender Indie, kompromissloser Rock und fetziger [mehr...]