Summer-Jam-Festival

Snoop Lion: Sweet Smoke

Eine Reise nach Jamaika, wie sie Snoop Dog letzt gemacht hat, um sein neues Album aufzunehmen, kann sich kaum einer leisten. Das Ergebnis, „Reincarnated“, live zu genießen, aber schon. Passenderweise nennt sich Calvin Cordozar Broadus, Jr. nun Snoop Lion (vgl. Bob Marleys „Iron, Lion, Zion“) und zelebriert seine Verbeugung vor der jamaikanischen Musikszene beim Summer-Jam-Festival am Fühlinger See zu Köln. Ganz dem Motto „Free your Mind“ verpflichtet, kennt die 28. Auflage des entspannten Camping-Open-Airs keine musikalischen Grenzen, jedenfalls wenn es um Reggae, Dancehall, Hip Hop oder World Music geht. Kein Problem für Gentleman, Patrice, Freddy's Drop, Chima, Matisyahu, Popcaan, Rocky Dawuni und und und.

Konzertreviews

Konzert | Comedy & Co | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Rainald Grebe in Köln

Vier Frauen mit Pferdeköpfen stehen am Bühnenrand und werfen die Beine in [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik, Family of the Year

Am Freitag wurden sie für ihren Rauf-Runter-Radiohit „Hero“ mit Platin [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Essen

Konzertkritik: Heisskalt in der Weststadthalle Essen

Heisskalt sind gut unterwegs. Am Tag nach ihrem Konzert in der Essener [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Oberhausen

Fotostrecke: The Meteors live in Oberhausen

Nachdem die Trillionairs dem Publikum schon mal mit ihrer Mischung aus [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Gloria im Bochumer Bahnhof Langendreer

Vier Jahre lang machten Wir-sind-Helden-Gitarrist Mark Tavassol und [mehr...]