Summer-Jam-Festival

Snoop Lion: Sweet Smoke

Eine Reise nach Jamaika, wie sie Snoop Dog letzt gemacht hat, um sein neues Album aufzunehmen, kann sich kaum einer leisten. Das Ergebnis, „Reincarnated“, live zu genießen, aber schon. Passenderweise nennt sich Calvin Cordozar Broadus, Jr. nun Snoop Lion (vgl. Bob Marleys „Iron, Lion, Zion“) und zelebriert seine Verbeugung vor der jamaikanischen Musikszene beim Summer-Jam-Festival am Fühlinger See zu Köln. Ganz dem Motto „Free your Mind“ verpflichtet, kennt die 28. Auflage des entspannten Camping-Open-Airs keine musikalischen Grenzen, jedenfalls wenn es um Reggae, Dancehall, Hip Hop oder World Music geht. Kein Problem für Gentleman, Patrice, Freddy's Drop, Chima, Matisyahu, Popcaan, Rocky Dawuni und und und.

Konzertreviews

Bochum

So war der Samstag auf der coolibri-Stage@Riff

Schönste Melancholie, brennender Indie, kompromissloser Rock und fetziger [mehr...]
Konzert | Bochum

Mower sind Campus RuhrComer 2016

Vier studentische Bands kämpften am Donnerstag auf der coolibristage@riff [mehr...]
Konzert | Düsseldorf

So war es auf dem Open Source Festival in Düsseldorf

Die Schwalben liefern sich ein Wettrennen mit unzähligen Seifenblasen. Sie [mehr...]
Konzert | Duisburg

Unsere Lieblingsmomente vom Traumzeit Festival

Es war mal wieder traumhaft! Hier sind unsere 20 Lieblingsmomente vom [mehr...]
Musik von hier | Kultur

Dagewesen: Musik ohne Grenzen bei den Ruhrfestspielen

Seit sechs Monaten laufen die Proben der deutsch-syrischen Band Arabunt auf [mehr...]