Ruhr Reggae Summer: On the Beach

Gute Gene: Ky-Many Marley

Was machen Reggae-Musiker eigentlich im Winter? Wahrscheinlich irgendwas auf der Südhalbkugel! Sommers jedenfalls finden sie sich bei großen Open-Airs hierzulande ein. Da kommt das Ruhr Reggae Summer-Festival im Naturfreibad am Mülheimer Ruhrstadion gerade recht.

Das Line-Up der Live-Stage ist, wen wundert's, von jamaikanischen Künstlern geprägt, die sowohl für klassischen als auch modernen Reggae und Dancehall stehen, ohne auf Elemente aus Dub, Hip-Hop, Ska oder gar Jazz und R&B zu verzichten. Garfield Spence aka Konshens aus Kingston wird sein neues Dancehall-Album „Mental Maintenance“ vorstellen. Mit Anthony B. tritt einer der populärsten Reggae-Künstler auf, im Gepäck ebenfalls ein frisches Release, „Freedom Fighters“. Mit neuen Sounds experimentiert der Bob-Marley-Sohn Ky-Many Marley. Hip-Hop, Rhythm&Blues und Jazz lässt der Halbbruder von Ziggy Marley in seinen Roots Reggae einfließen. Überflüssig zu erwähnen, dass u. a. auch Protoje, T.O.K und Toots & The Maytals aus Jamaika eingeflogen werden.

Schweden-Export: Serengeti

Aus dem grandiosen Programm hervorgehoben sein sollen noch die Erfinder des Latin Ska mit dem schönen Namen Desorden Publico, sowie ein Reggae-Trio, das sich Serengeti nennt. Die drei Damen wissen mit Reggae, Soca-Musik und Afrobeats zu spielen und stammen aus Schweden. Womit wir im alten Europa gelandet sind. Max Herre darf getrost als der Wegbereiter deutschsprachiger Reggae-Musik bezeichnet werden. Mal sehen, wie die neue Single „Nicht vorbei (bis es vorbei ist)“ live funktioniert. Eric Alain Wilson, besser bekannt als Nosliw, steckt gerade in den Aufnahmen zum vierten Studioalbum. Vielleicht probiert er schon mal ein paar der neuen Songs aus, ansonsten gilt das Motto „Heiß & Laut“.

Ein letzter Blick schweift auf die Dubstep-Bühne und das U-Club-Soundsystem-Zelt, wo sich u. a. Supersonic, das Pow Pow Soundsystem, die Irie Crew sowie DJ Dash, die Moustache Monkees und Masta Junga austoben werden. Jetzt muss nur noch das Sommerwetter mitspielen.

Mehr zum Ruhr Reggae Summer 2013

09. - 12.5, Revierpark Wischlingen, Dortmund
19.- 21.07.2013, Ruhr Stadion, Mülheim/Ruhr

Das doppelte Ruhr Reggae Summer

Der Reggae im Ruhrgebiet expandiert, zusätzlich zum altbekannten Termin in Mülheim startet das Ruhr Reggae Summer 2013 auch in Dortmund durch und zwar bereits im Mai. Im Gegensatz zu Mülheim steht entsprechend das Line-Up auch schon auf vielen Dancehall- und Reggaefüßen: Nosliw und Martin Jondo wird die deutsche Reggaeszene bereits ordentlich vertreten. Auf dem internationalen Parkett heizen [mehr...]


Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Niedeckens BAP beim Zeltfestival

BAP bestuhlt? Eigentlich kaum vorstellbar, aber die Band um Wolfgang [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: 25 Jahre Heavy Gummi im zakk

Momentan scheint es so, als ob alle popkulturellen Nostalgie-Uhren auf den [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Milow beim ZFR

Milow den Stempel Schmusesänger aufzusetzen wäre alles andere als fair. Er [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Mönchengladbach

Konzertkritik: Avicii im Mönchengladbacher Hockeypark

Als DJ ein Konzert zu geben, birgt so einige Risiken: Es gibt keine Band, [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Jamie Cullum beim ZFR