Pflasterstrand: Bleiben noch vier …

Roman Symanski | Foto: André Scollick

Die ersten beiden der insgesamt sechs Pflasterstrände liegen hinter uns, aber das Unplugged-Festival wird uns noch bis zum Ende des Monats begleiten. Jenseits aller Shopping-Euphorie füllt sich – immer am Samstagnachmittag – die Barmer City um den Geschwister-Scholl-Platz und wird zur gemütlichen Musikarena. Die Täter heißen zum Beispiel Franzi Rockzz, Pariah Disaster, Roman Symanski, Anything Goes, Of The Bronze, The Hongs, Golow, REKK, Exile On Mainstream … Insgesamt zwanzig Bands, Solisten oder Projekte werden noch auftreten. Viele akustisch, manche hier und da verstärkt und alle gemeinsam huldigen der Sonne und einem Publikum oder einer Szene, die per Internet-Votum das Best Of Pflasterstrand (31.8.) zusammenstellt. Rocker, die normalerweise Vollgas zwischen erderschütternden PA-Türmen geben, greifen zum Akustik-Set und treffen Singer/Songwriter, Neo-Folks und Straßenmusiker. Man sitzt an Bistro-Tischen oder auf Sofas oder einfach auf der Treppe des Hauses der Jugend und lässt es sich bei einem kühlen Getränk gutgehen. Stilistisch wild durcheinander bietet die kleine Bühne für jeden etwas und das Sommerloch ist gestopft.

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Emil Bulls in Bochum

La Confianza eröffneten mit viel Power den gestrigen Abend. An early [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Bonaparte im Kölner Gloria

Spritzendes Blut, entblößte Körper, groteske Kostüme – über die Live-Shows [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: Sohn beim New Fall Festival in Düsseldorf

Schon von weitem strahlt sie dem Besucher im Nachthimmel angeleuchtet [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: London Grammar in der Tonhalle Düsseldorf

Der Ausdruck „Gemischte Gefühle“ bringt den Abend in der Düsseldorfer [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: Yann Tiersen im Kölner Gloria

Bekanntheit und Ruhm erlangte Yann Tiersen vor einigen Jahren durch die [mehr...]