Pflasterstrand: Bleiben noch vier …

Roman Symanski | Foto: André Scollick

Die ersten beiden der insgesamt sechs Pflasterstrände liegen hinter uns, aber das Unplugged-Festival wird uns noch bis zum Ende des Monats begleiten. Jenseits aller Shopping-Euphorie füllt sich – immer am Samstagnachmittag – die Barmer City um den Geschwister-Scholl-Platz und wird zur gemütlichen Musikarena. Die Täter heißen zum Beispiel Franzi Rockzz, Pariah Disaster, Roman Symanski, Anything Goes, Of The Bronze, The Hongs, Golow, REKK, Exile On Mainstream … Insgesamt zwanzig Bands, Solisten oder Projekte werden noch auftreten. Viele akustisch, manche hier und da verstärkt und alle gemeinsam huldigen der Sonne und einem Publikum oder einer Szene, die per Internet-Votum das Best Of Pflasterstrand (31.8.) zusammenstellt. Rocker, die normalerweise Vollgas zwischen erderschütternden PA-Türmen geben, greifen zum Akustik-Set und treffen Singer/Songwriter, Neo-Folks und Straßenmusiker. Man sitzt an Bistro-Tischen oder auf Sofas oder einfach auf der Treppe des Hauses der Jugend und lässt es sich bei einem kühlen Getränk gutgehen. Stilistisch wild durcheinander bietet die kleine Bühne für jeden etwas und das Sommerloch ist gestopft.

Konzertreviews

Konzert | Oper & Klassik | Dagewesen | Bochum

Ruhrtriennale: freitagsküche mit dem hr-Sinfonieorchester und Sylvain Cambreling

Die freitagsküche ist eine Art High-Power-Festival-Zentrum für die [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Niedeckens BAP beim Zeltfestival

BAP bestuhlt? Eigentlich kaum vorstellbar, aber die Band um Wolfgang [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: 25 Jahre Heavy Gummi im zakk

Momentan scheint es so, als ob alle popkulturellen Nostalgie-Uhren auf den [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Milow beim ZFR

Milow den Stempel Schmusesänger aufzusetzen wäre alles andere als fair. Er [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Mönchengladbach

Konzertkritik: Avicii im Mönchengladbacher Hockeypark

Als DJ ein Konzert zu geben, birgt so einige Risiken: Es gibt keine Band, [mehr...]