Nature One: A Time to shine

Feuerwerk der elektronischen Musik | Foto: Ralph Larmann

Sven Väth, Paul van Dyk, Sebastian Ingrosso, Sander van Doorn, Chris Liebig – wer einmal auf der Nature One aufgelegt hat, der scheint das elektronische Festival irgendwie nicht vergessen zu können: „Seit meinem ersten Gig auf der Nature bin ich ein großer Fan des Festivals, weil diese Location gepaart mit einigen der spannendsten und besten DJs der Welt schon etwas sehr Einzigartiges ist.“ Stephan Hinz erster Gig auf der Nature One war im Jahr 2002. Damals nannte er sich noch DJ Hinx und legte im Zelt von Energy auf. Neun Jahre später ist er Moderator der elektronischen Musiksendung „Plattenleger“ beim SWR-Jugendsender DAS DING, als dieser eine Medienpartnerschaft mit Nature One beschließt: „Ich war sofort begeistert von der Idee. Damit bringen wir den DAS DING-Hörern über den Sommer alle geilen Festivals ins Radio.“ Und er selbst bringt die geilen Tracks von DAS DING aufs Festival: Unter anderem Sandro Marques und Deerk Hollander spielen diesmal auf seinem Plattenleger-Floor.

„NATURE ONE ist unglaublich vielfältig“, beschreibt Veranstalter Oliver Vordemvenne von I-Motion den außergewöhnlichen Spirit. „Von Clubatmosphäre in den Bunkern mit wenigen hundert Leuten und umgeben von dicken Betonwänden bis zu echtem Festival-Feeling mit Zehntausend auf dem Open Air Floor.“

Konzertreviews

Musik | Konzert | Kultur | Düsseldorf

Konzertbericht: The xx in Düsseldorf

Der Andrang vor der Mitsubishi Electric Halle ist groß. The xx spielen ihre [mehr...]
Musik | Konzert | Bochum

Weniger ist mehr: Bohren und der Club of Gore

Weniger ist mehr: Kaum eine Band setzt dieses Motto so erfolgreich um wie [mehr...]
Sport

Fotostrecke: Wrestling in Düsseldorf!

Schweiß, Muskeln und Spandex: Am 22.2. kamen die Stars von World Wrestling [mehr...]
Düsseldorf

Fotostrecke: Disturbed in Düsseldorf

Feuer und Flamme! Hier sind unsere schönsten Eindrücke von Disturbed, die [mehr...]
Konzert | Düsseldorf

Fotostrecke: Avenged Sevenfold rocken Düsseldorf

Lauter waren Donnerstagabende selten - gut, außer beim Germanys Next [mehr...]