Klavier-Festival Ruhr

Entspannte Grooves spielt Trompeter Till Brönner | Foto: Bitesnich

Im Zeichen des Klaviers

Das Klavier-Festival Ruhr startet ab dem 4. Mai mit einem echten Klassik-Gassenhauer ins Jubiläumsjahr: Igor Levit und das WDR Symphonieorchester spielen (unter anderem) Tschaikowskys berühmtes erstes Klavierkonzert in der Bochumer Jahrhunderthalle. Zum 25. Geburtstag des Festivals sind viele alte Bekannte zu Gast – die Kontinuität sei seine Stärke, erklärt Sprecherin Anke Demirsoy: „Martha Argerich ist zum neunten Mal in Folge dabei. Es gibt auf der Welt kein Festival, auf dem sie dermaßen kontinuierlich vertreten ist.“

Neben Stars aus dem Klassikbereich wie Evgeny Kissin, Murray Perahia oder Marc-André Hamelin ist allerdings auch der Jazzsektor wieder stark vertreten: Dauergast Chick Corea kommt diesmal mit seinem Quintett The Vigil, Latin-Jazzer und Grammy-Preisträger Michel Camilo wird ein sicher feuriges Solokonzert spielen und Till Brönner bringt den entspannt groovenden 60er-Jahre-Sound seines aktuellen Albums mit. Zu den sechs Uraufführungen, die es im Jubiläumsjahr zu erleben gibt, zählt auch das mit Spannung erwartete „Two Movements for Four Pianos“ von Minimal-Music-Meister Philip Glass.

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Essen

Konzertabbruch: Morrissey im Colosseum Essen

„Wenn hier nicht gleich alle wieder sitzen, dann brechen wir den ganzen [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Dortmund

Fotostrecke: Cro in den Westfalenhallen Dortmund

Cro hatte seine Fans ab dem ersten Song im Griff. Er ruft "alle Arme hoch" [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: Cover Me Bad Festival im Port 7

Die einen tragen Piercings, Tätowierungen und die T-Shirts ihrer [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Ben Howard im Kölner Palladium

Ben Howard, das ist dieser freundlich, gut gelaunte, irgendwie unaufgeregte [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Essen

Fotostrecke: Bosse in der Essener Lichtburg

Bosse mit Streichern und Bläsern? Ja, der Axel kanns! In der Essener [mehr...]