5. Klangvokal Musikfestival: Pathos im Park

Prom In The Park: Joseph Calleja

Ob schillernde Operndiva, röhrende Rockstimme oder schwitzender Jazz-Koloss: Der menschliche Gesang vermag zu begeistern. So setzt das Klangvokal Musikfestival in Dortmund auch im fünften Jahr nach seiner Entstehung im Kulturhauptstadtjahr auf Ausnahmestimmen aus Oper und klassischer Vokalmusik, lässt aber auch große Größen aus Jazz, Weltmusik und Pop erklingen. „Was uns bewegt“ – der Name ist schon bei der Auftaktveranstaltung an Fronleichnam Programm: Star-Tenor Joseph Calleja, eben noch bei der Last Night Of The Proms in London bejubelt, wird bei der großen Operngala auf der Seebühne die ganz großen Gefühle auspacken. Gemeinsam mit der Sopranistin Cristina-Antoaneta Pasaroiu und den Dortmunder Philharmonikern zelebriert der Malteser Tenor mit Werken von Verdi oder Puccini sein Motto „Oper ist der schönste Klang des Menschen“.

Dass andere Darbietungsformen nicht minder packend sind, zeigen dreißig weitere Vokal-Events an neun Orten, etwa die tunesische Gesangsikone Emel Mathlouthi, der französische Dirigent Christophe Roussette oder auch das große Fest der Chöre am 29. Juni. Hier dürfen sogar Unter-der-Dusche-Sänger beim Warm-Up für bewegende Momente sorgen.

Konzertreviews

Konzert | Oper & Klassik | Dagewesen | Bochum

Ruhrtriennale: freitagsküche mit dem hr-Sinfonieorchester und Sylvain Cambreling

Die freitagsküche ist eine Art High-Power-Festival-Zentrum für die [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Niedeckens BAP beim Zeltfestival

BAP bestuhlt? Eigentlich kaum vorstellbar, aber die Band um Wolfgang [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: 25 Jahre Heavy Gummi im zakk

Momentan scheint es so, als ob alle popkulturellen Nostalgie-Uhren auf den [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Milow beim ZFR

Milow den Stempel Schmusesänger aufzusetzen wäre alles andere als fair. Er [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Mönchengladbach

Konzertkritik: Avicii im Mönchengladbacher Hockeypark

Als DJ ein Konzert zu geben, birgt so einige Risiken: Es gibt keine Band, [mehr...]